Erfolgreiche Citrix-Migration zu Microsoft Azure

Wie der Service Provider COC mittelständische Kunden auf dem Weg in die Cloud begleitet

Zukunftssichere IT-Infrastrukturen für mittelständische Unternehmen aufzubauen und zu betreiben – das ist das Kerngeschäft der COC AG. Der Managed Service Provider aus dem oberbayerischen Burghausen setzt dabei immer häufiger auf eine Kombination von Citrix- und Microsoft-Technologie. Ein Kundenszenario aus der Baubranche zeigt, wie der Übergang von der klassischen IT in die Public Cloud gelingen kann.

Eine gewachsene IT-Infrastruktur mit hoher Komplexität, die die IT-Abteilung immer stärker fordert: Das ist die typische Ausgangslage, die die Berater der COC AG heute in vielen Kundenprojekten vorfinden. „Durch die Digitalisierung steigen bei vielen mittelständischen Unternehmen die Anforderungen an die IT“, sagt Christoph Ramböck, Senior Engineer bei COC. „Das interne IT-Team ist aber oft mit dem Betrieb der bestehenden Infrastruktur vollkommen ausgelastet.“

In dieser Situation kann COC mit seiner Expertise und langjährigen Erfahrung unterstützen. Typischerweise führt der Managed Service Provider zunächst eine neutrale Bestandsaufnahme durch. Nach einem „Quick-Scan“ der vorhandenen Infrastruktur und der bisherigen Prozesse werden dann verschiedene Optionen skizziert, wie der zukünftige Betriebsmodus aussehen könnte. „Kunden wünschen sich heute vor allem mehr Flexibilität, und weniger operativen Aufwand“, berichtet Thiemo Reeh, Kundenberater bei COC. „Für einige Mittelständler ist aber die Kontrolle über ihre IT ein entscheidender Aspekt. Die Sorge, diese verlieren zu können, kann das Engagement in punkto Digitalisierung hemmen. In diesem Fall schlagen wir unseren Kunden meist ein hybrides Cloud-Modell mit passenden Managed Services vor.“

Wie die erfolgreiche Umsetzung einer modernen IT-Strategie aussehen kann, zeigt das Beispiel eines international tätigen Baustoffherstellers, der Xella Group. Der Konzern mit über 7.000 Mitarbeitern plante eine Digitalisierungsoffensive, um Geschäftsprozesse agiler zu gestalten und schneller auf neue Businessanforderungen reagieren zu können.

Die vorhandene IT-Infrastruktur hatte allerdings bereits das Ende ihres Supportzeitraums erreicht und hätte komplett erneuert werden müssen. Gemeinsam mit Beratern von COC analysierte man die Situation und entwickelte ein zukunftsfähiges Lösungskonzept. Statt eine sechsstellige Summe in neue Server- und Storage-Hardware zu investieren, entschied sich das Unternehmen für den Wechsel zu Microsoft Azure. Der Großteil der IT-Ressourcen sollten künftig über die Public Cloud bereitgestellt werden – und COC das Management und den Support übernehmen.

Schritt für Schritt zur maßgeschneiderten Lösung

Im Rahmen eines Workshops wurden die Anforderungen der Xella Group aufgenommen. Anschließend entwickelte COC gemeinsam mit den Experten von Xella ein Lösungsdesign und eine Strategie für den Übergang zur Public Cloud. Auf Basis eines umfassenden Architekturkonzepts mit detaillierten Sicherheitsrichtlinien wurden nahezu alle Applikationen, virtuellen Maschinen und Netzwerkkomponenten über Azure Site Recovery in die Microsoft Cloud transferiert. Nur eine kleine Server-Umgebung mit wenigen Legacy-Anwendungen blieb weiterhin im eigenen Haus. Die Cloud-Experten von COC konfigurierten zudem Active Directory, Active Directory Federation Services (ADFS) und Group Policy Objects (GPO) für die Verwaltung von Benutzern und Zugriffsrechten.

Zudem nutzte man die Gelegenheit für eine umfassende Modernisierung der digitalen Arbeitsplätze. Mit Exchange Online wurde die vorhandene Messaging-Plattform IBM Lotus Notes abgelöst. Darüber hinaus führte Xella weitere Dienste von Microsoft 365 für Kommunikation und Zusammenarbeit ein – darunter Teams, SharePoint Online und OneDrive for Business.

Neue Citrix-Infrastruktur für den Betrieb von virtuellen Arbeitsplätzen in Azure

Erweitert und modernisiert wurde im Zuge der Migration auch die vorhandene Citrix Virtual Apps and Desktops-Infrastruktur des Unternehmens. COC stimmte ein technisches Feinkonzept mit Xella ab und setzte die Citrix-Umgebung in Microsoft Azure neu auf. Ziel war, möglichst viele Applikationen und Desktops virtualisiert für die verteilten Standorte des Unternehmens bereitzustellen und die Stabilität, Effizienz und Performance der Umgebung zu verbessern.

COC brachte dazu die Citrix-Umgebung auf einen aktuellen technischen Stand und vereinfachte gleichzeitig das Administrationskonzept. „Der Betrieb der Citrix-Infrastruktur war bisher sehr stark skriptgesteuert – dies erschwerte teilweise Anpassungen an der Umgebung“, erklärt Christoph Ramböck. „Bei der Neukonzeption haben wir mit Komponenten wie dem Workspace Environment Management von Citrix und den Profil-Containern von FSLogix sehr viel Komplexität herausgenommen. So ist etwa das Management der Benutzerprofile jetzt deutlich einfacher und nachvollziehbarer geworden.“

COC stellt der Xella Group die Citrix-Umgebung in einem Managed-Service-Modell bereit. Über das Citrix Service Provider Programm kann der Managed Service Provider die benötigten Benutzerlizenzen ganz flexibel abrufen und monatlich abrechnen. Die Spezialisten von COC kümmern sich für ihren Kunden zudem um den Second Level Support, die Bereitstellung der Applikationen und Desktops sowie das Patching und Monitoring der gesamten Umgebung. Backup und Recovery, die Verwaltung der Netzwerkkomponenten sowie das Drucker- und Profil-Management verantwortet ebenfalls COC.

Cloud-Architektur wächst mit den Anforderungen

Dank einer gründlichen Vorbereitung klappte die Umstellung auf die neue digitale Arbeitswelt im Konzern reibungslos. „Wir sind mit 400 Anwendern gestartet und konnten dank der Cloud-Architektur die Umgebung sehr einfach skalieren“, so der Senior Engineer von COC. „Heute greifen bis zu 1.200 Mitarbeiter in 15 Ländern gleichzeitig auf die virtuellen Desktops und Anwendungen der Citrix-Umgebung zu. Auch unterschiedliche Sprachversionen und lokale Besonderheiten der einzelnen Standorte lassen sich in der neuen Architektur perfekt abbilden.“

Xella kann zudem innovative Anwendungen sehr viel schneller flächendeckend zur Verfügung stellen und so die Digitalisierung von Geschäftsprozessen beschleunigen. Die Leistung der Citrix-Infrastruktur in Microsoft Azure passt sich flexibel den aktuellen Anforderungen an.

Anwender können von jedem Ort aus schnell und sicher arbeiten

Die Mitarbeiter des Baustoffherstellers profitieren heute von einer deutlich verbesserten User Experience. Die Anmeldezeiten an den virtuellen Desktops wurden erheblich verkürzt – und auch außerhalb des Büros ist jetzt ein schneller und sicherer Zugriff auf alle Applikationen möglich. Dies hat dem Unternehmen geholfen, mit den Herausforderungen durch die Covid-19-Pandemie umzugehen.

„Es sind oft die Details, die darüber entscheiden, ob die Benutzer im Alltag wirklich zufrieden sind“, sagt Christoph Ramböck. „Die Citrix-Technologie bietet hier enorme Mehrwerte: Peripheriegeräte wie Headsets und Home-Office-Drucker lassen sich reibungslos integrieren, grafikintensive Applikationen laufen flüssig – und auch über schmale Netzwerkverbindungen ist produktives Arbeiten möglich. Das hat sich sehr positiv auf die Benutzerakzeptanz ausgewirkt.“

Kostenoptimierung senkt monatliche Cloud-Gebühren um 70 Prozent

Auch mit der wirtschaftlichen Bilanz der neuen IT-Strategie ist die Xella Group ausgesprochen zufrieden. Das Unternehmen sparte sich hohe Investitionen für eine neue Infrastruktur und reduzierte auch seine laufenden IT-Ausgaben. Besonders erfreulich: Seit der Migration zu Microsoft Azure konnte COC die monatlichen Kosten für die Cloud-Nutzung nochmals um etwa zwei Drittel senken.

Dabei zahlten sich vor allem die langjährigen Erfahrungen des Managed Service Providers im Citrix- und Microsoft-Umfeld aus. Die Spezialisten analysierten die Auslastung der Infrastruktur im Produktivbetrieb und optimierten die Größe und Konfiguration der virtuellen Maschinen entsprechend. Zudem kommt auch die Autoscale-Funktion von Citrix zum Einsatz, die dynamisch die benötigte Anzahl von virtuellen Maschinen provisioniert und nicht mehr benötigte Maschinen automatisch deaktiviert.

Erfolgsrezept auch für andere mittelständische Kunden 

„Citrix und Microsoft unterstützen uns nicht nur bei diesem Projekt, unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten“, sagt Thiemo Reeh. „Die Technologien der beiden Hersteller ergänzen sich perfekt und die Blueprints, auf die wir bei Bedarf bei unserer kundenindividuellen Lösungskonzeption zurückgreifen können, ebnen unseren Kunden den Weg zu einer modernen digitalen Arbeitswelt.“

Ausdrücklich betont er auch die gute persönliche Zusammenarbeit im Rahmen des Citrix Service Provider Programms: „Ganz gleich, ob es um technische Fragen oder Lizenzthemen geht – wir erhalten von unseren Ansprechpartnern bei Citrix immer sehr schnell eine Auskunft. Das ist genau der lösungsorientierte Ansatz, den auch unsere Kunden von uns erwarten. Wir freuen uns daher darauf, unser Service Provider Business gemeinsam mit Citrix weiterzuentwickeln.“

Wir sind mit 400 Anwendern gestartet und konnten dank der Cloud-Architektur die Umgebung sehr einfach skalieren. Heute greifen bis zu 1.200 Mitarbeiter in 15 Ländern gleichzeitig auf die virtuellen Desktops und Anwendungen der Citrix-Umgebung zu.
Christoph Ramböck
Senior Engineer
COC AG

Über Citrix

Citrix (NASDAQ:CTXS) entwickelt Unified-Workspace-Lösungen sowie Netzwerk- und Analyselösungen, die Unternehmen dabei unterstützen, Innovationen zu fördern, Kunden zu binden und die Produktivität zu steigern, ohne dabei ihre Sicherheit zu beeinträchtigen. Anwender profitieren von einer einheitlichen Arbeitserfahrung und die IT-Abteilung erhält eine Plattform, um unterschiedliche Technologien in komplexen Cloud-Umgebungen einfacher abzusichern, zu verwalten und zu überwachen. Mehr als 400.000 Organisationen, inklusive 99 Prozent der Fortune 100 und 98 Prozent der Fortune 500, setzen weltweit auf Lösungen von Citrix. Weitere Informationen unter www.citrix.com/de-de/.

Copyright © 2021 Citrix Systems, Inc. All rights reserved. Citrix, XenApp and XenDesktop are trademarks of Citrix Systems, Inc. and/or one of its subsidiaries, and may be registered in the U.S. and other countries. Other product and company names mentioned herein may be trademarks of their respective companies.

Citrix und Microsoft unterstützen uns nicht nur bei diesem Projekt, unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Die Technologien der beiden Hersteller ergänzen sich perfekt.
Thiemo Reeh
Kundenberater
COC AG

Branche

Kundennutzen

  • COC beschleunigt mit Lösungen von Citrix und Microsoft die Migration von Kundenumgebungen in die Cloud.
  • Kunden des Service Providers wie die international tätige Xella Group profitieren von einem ganzheitlichen Serviceangebot für digitale Arbeitsplätze – mit optimaler User Experience für die Endanwender.
  • Citrix Tools wie das Workspace Environment Management vereinfachen die Administration der Kundenumgebungen. Die Autoscale-Funktion von Citrix hilft COC zudem, die Cloud-Kosten für Kunden um bis zu 70 Prozent zu reduzieren.

Citrix-Produkte