Dec

182017

Citrix-Studie: Mit effizienter IT vier Tage früher in den Weihnachtsurlaub

IT-Probleme und manuelle Administration von Hard- und Software kosten Arbeitnehmer durchschnittlich 38 Minuten pro Woche

München, 18. Dezember 2017 – Würde ihr Unternehmen über eine effiziente IT-Infrastruktur verfügen, dann könnten sich deutsche Arbeitnehmer bereits vier Tage früher in den Weihnachtsurlaub verabschieden, ohne dass es im Vergleich zum Status Quo zu Produktivitätsverlusten käme. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue repräsentative Studie, die Citrix in Zusammenarbeit mit OnePoll durchgeführt hat. Zwar hilft die IT-Abteilung ihren Kollegen mit Rat und Tat, aber viele administrative Aufgaben müssen die Arbeitnehmer dennoch selbst erledigen. Hinzu kommen Wartezeiten bei Störungen und Ausfällen. Um diese Probleme zu lösen und der Belegschaft insgesamt zu mehr Effizienz zu verhelfen, müssen Unternehmen eine solide Infrastruktur für die Bereitstellung von Anwendungen und Daten aufbauen, die höchste Zuverlässigkeit bietet und die Anforderungen der digitalen Arbeitswelt erfüllt.

Zeitfresser IT

38 Minuten ihrer Arbeitszeit geht deutschen Arbeitnehmern jede Woche durch ineffiziente oder fehleranfällige Software und Hardware verloren. Gut die Hälfte davon verbringen sie mit administrativer IT-Arbeit, zum Beispiel mit Authentifizierungsprozessen, dem Herunterladen von Updates oder dem Installieren von Software. Der Rest geht auf Verzögerungen im Arbeitsablauf zurück, wenn der Zugriff auf Daten oder Services mal wieder nicht funktioniert. Auf das Jahr hochgerechnet, verbringt somit jeder Arbeitnehmer mehr als vier volle Arbeitstage mit IT-Problemen.

IT-Support im Dauereinsatz

Zwei Drittel (67 Prozent) der Befragten kontaktieren ihre IT-Abteilung mindestens einmal pro Monat und bitten um Hilfestellung. Die zuständigen Techniker haben sich dabei einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet: 48 Prozent beschreiben ihre Kollegen aus der IT als „nützliche Problemlöser“, 29 Prozent als „hilfreiche Ratgeber“. Nicht inkompetentes Personal scheint also das Problem, sondern das Fehlen einer zuverlässigen und zeitgemäßen technischen Infrastruktur.

Effizienz, Zuverlässigkeit und Flexibilität entscheiden

Was macht eine gute IT-Infrastruktur aus? Dass Services und Daten nicht nur vom Schreibtisch-Arbeitsplatz im Büro aus, sondern ortsunabhängig verfügbar sind, wird für Arbeitnehmer immer bedeutsamer. Nur 18 Prozent der Befragten geben an, dass dieser Aspekt egal sei. Für 47 Prozent ist es hingegen sehr wichtig oder sogar essenziell, von überall aus auf alle Business-Tools zugreifen zu können. Außerdem zeigt die Studie, dass Unternehmen mit Cloud-Services wesentlich besser fahren als mit Desktop-Lösungen. 72 Prozent der Befragten berichten von wöchentlichen Problemen mit Desktop-Lösungen, Cloud-Services bereiten hingegen weniger als der Hälfte der Befragten derart häufige Schwierigkeiten.

„Die Ergebnisse der Studie zeigen ganz konkret, weshalb eine effiziente IT-Infrastruktur für Unternehmen im digitalen Zeitalter so wichtig ist“, erklärt Dirk Pfefferle, Area Vice President und Geschäftsführer, Citrix Systems. „Jedes Mal, wenn Arbeitnehmer administrative IT-Arbeit erledigen müssen oder der Zugriff auf Ressourcen nicht auf Anhieb funktioniert, verlieren sie wertvolle Zeit und auch die Frustration steigt. Auf die gesamte Belegschaft gerechnet, entstehen schnell Kosten in Millionenhöhe. Abhilfe können Unternehmen schaffen, indem sie eine einheitliche, sichere und zuverlässige Infrastruktur für die Bereitstellung von Anwendungen und Daten aufbauen. Auf diese Weise beseitigen sie entscheidende Zeitfresser und maximieren die Effizienz der IT.“

Methodik

Citrix hat das unabhängige Marktforschungsinstitut OnePoll mit der Durchführung der zitierten Umfrage beauftragt. Die Antworten wurden in einer Online-Befragung ermittelt, an der 1.000 Büromitarbeiter aus Unternehmen aller Größen teilnahmen. Die Befragung lief vom 8. bis zum 16. November 2017.

Citrix & Social Media

Über Citrix

Citrix (NASDAQ:CTXS) entwickelt Lösungen für eine Welt, in der Menschen, Organisationen und Dinge sicher miteinander vernetzt sind, um das Außergewöhnliche zu erreichen. Citrix unterstützt seine Kunden dabei, die Zukunft der Arbeit neu zu denken, indem das Unternehmen den umfassendsten sicheren digitalen Arbeitsplatz anbietet. Dieser vereint Anwendungen, Daten und Services, die Menschen brauchen, um produktiv zu sein und hilft der IT-Abteilung, komplexe Cloud-Umgebungen einfacher einzuführen und zu verwalten.

Mehr als 400.000 Organisationen, inklusive 99 Prozent der Fortune 100 und 98 Prozent der Fortune 500, setzen weltweit auf Lösungen von Citrix. Im Jahr 2016 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 3,42 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen unter http://www.citrix.de.