Was ist Anwendungssicherheit?

Anwendungssicherheit, manchmal auch als „AppSec“ bezeichnet, ist eine Sammlung von Sicherheitsmaßnahmen auf Anwendungsebene, die verhindern, dass Daten oder Code missbraucht, gestohlen oder manipuliert werden. Es handelt sich dabei um einen umfassenden Ansatz, der zur Bewältigung von Sicherheitsproblemen bei der Entwicklung, dem Design und der Bereitstellung von Anwendungen verwendet wird – und um Sicherheitslücken zu verhindern.

Die Anwendungssicherheit umfasst häufig eine Mischung aus Sicherheitssoftware und Hardware, um Risiken und Schwachstellen zu minimieren. Lösungen umfassen häufig Application Delivery Controller (ADC), integrierte Web Application Firewalls (WAF), verschlüsselte Router und andere Tools zur Anwendungsbereitstellung.

Weitere Themen rund um Anwendungssicherheit:  

Wer braucht Anwendungssicherheit?

Anwendungssicherheit ist entscheidend, weil Angriffe auf Anwendungsebene – insbesondere auf SaaS- und Web-Anwendungen – die häufigste Art von Angriff sind. Cloud-native Anwendungen enthalten häufig vertrauliche Daten und werden von mehreren Geräten und Netzwerken aus aufgerufen, was umfassenden Anwendungsschutz zu einem wichtigen Bestandteil von Cybersicherheitsstrategien macht.

Heutzutage können Anwendungen von überall aus aufgerufen werden. Der Zugriff erfolgt über verschiedene Netzwerke mit Internetverbindung. Diese freie Verfügbarkeit ist praktisch, vergrößert jedoch Ihre Angriffsfläche – und macht Anwendungen anfällige für Bedrohungen und Datenlecks. Es reicht nicht aus, das Netzwerk zu sichern. Damit Anwendungen sicher bleiben, müssen sie selbst geschützt werden.

Was sind einige Beispiele für Anwendungssicherheit?

  • Authentifizierung: Authentifizierung bezieht sich auf den Prozess der Überprüfung der Identität eines Endbenutzers, bevor der Zugriff auf eine Anwendung gewährt wird. Softwareentwickler fügen in ihre Anwendungen Protokolle ein, die sicherstellen, dass nur autorisierte Benutzer darauf zugreifen können. Authentifizierungsverfahren können Anmeldedaten wie Benutzernamen und Passwort sowie Multi-Faktor-Authentifizierung und Biometrie erfordern.
  • Autorisierung: Sobald die Authentifizierung abgeschlossen ist, können Benutzer die Anwendung öffnen und verwenden. Diese Funktion beinhaltet die Validierung der Berechtigung des Benutzers zum Zugriff auf die Anwendung durch den Abgleich seiner Identität mit einer Liste autorisierter Benutzer. Die Authentifizierung vor der Autorisierung stellt sicher, dass die Anwendung nur dann Zugriff gewährt, wenn die Anmeldeinformationen verifiziert wurden.
  • Tests: Kontinuierliche Sicherheitstests sind ein wichtiger Prozess in der Anwendungsentwicklung. Sie stellen sicher, dass ordnungsgemäße Sicherheitskontrollen vorhanden sind, um ausnutzbare Anwendungsschwachstellen zu verhindern.
  • Verschlüsselung: Es reicht nicht aus sicherzustellen, dass nur autorisierte Benutzer Zugriff auf die Anwendung erhalten. Hacker und Cyberkriminelle dürfen keine Chance haben, vertrauliche Daten in der Anwendung anzuzeigen oder zu verwenden. Dies lässt sich durch die Verschlüsselung der von der Anwendung empfangenen und gesendete Daten erreichen.

E-Book

5 Schritte, um die Business Continuity bei der Anwendungsbereitstellung sicherzustellen

Erfahren Sie, wie Sie mit den richtigen Lösungen für Anwendungssicherheit und -bereitstellung auch in außergewöhnlichen Lagen den Regelbetrieb aufrechterhalten.

Was sind die verschiedenen Arten der Anwendungssicherheit?

Maßnahmen für Anwendungssicherheit können nach ihrer Umgebung klassifiziert werden. Die drei primären Klassifizierungen sind:

Cloud-Anwendungssicherheit

Die Sicherheit von Cloud-Anwendungen umfasst die Lösungen, Prozessen und Verfahren, die zum Schutz des Datenaustauschs in kollaborativen Cloud-Umgebungen verwendet werden. Da Cloud-Umgebungen in der Regel gemeinsam genutzte Ressourcen bereitstellen, ist es wichtig, das „Principle of Least Privilege“ umzusetzen. Dabei wird sichergestellt, dass Benutzer nur auf Inhalte zugreifen, für die sie autorisiert sind und die sie für ihre Arbeit benötigen.

Zu den gängigen Verfahren für Cloud-Anwendungssicherheit zählen Sicherheitstests sowie Secure Web Gateways. Auch die Architektur muss geschützt werden. Da immer mehr Unternehmen Hybrid- und Multi-Cloud-Strategien verfolgen, muss sich die Sicherheit von Cloud-Anwendungen an diese Umgebungen anpassen. Die Cloud-Sicherheitsarchitektur wertet die Anwendungs-Gateways, Systeme zum Identitätsnachweis und Bereitstellungen in Enterprise-Rechenzentren in der Umgebung aus.

Web-Anwendungssicherheit

Während es bei der Sicherheit von Cloud-Anwendungen um den Schutz der Umgebung geht, werden bei der Web-Anwendungssicherheit die Anwendungen selbst geschützt. Web-Anwendungen sind Anwendungen oder Dienste, auf die Benutzer über einen Internetbrowser zugreifen können. Die Sicherung der Anwendungen ist wichtig für Unternehmen, die Webdienste oder Hostanwendungen in der Cloud bereitstellen, da sie sie vor Cyberkriminalität schützen müssen.

Ein Beispiel für eine Maßnahme zum Schutz von Web-Anwendungen ist die Web Application Firewall. Diese Lösung fungiert als Filter, der eingehende Datenpakete überprüft und verdächtigen Datenverkehr blockiert.

Mobile Anwendungssicherheit

Die meisten Anwendungen werden auf Mobilgeräten verwendet. Da Mobilgeräte Informationen über das öffentliche Internet übertragen und empfangen, sind sie anfällig für Angriffe. Unternehmen verwenden häufig virtuelle private Netzwerke, Zugriffskontrolle und andere Sicherheitsmaßnahmen, um unbefugten Zugriff auf Daten zu verhindern. Verschlüsselung ist eine weitere übliche Methode, um eine zusätzliche Sicherheitsschicht für mobile Daten bereitzustellen.

Welche Best Practices für Anwendungssicherheit gibt es?

Der Schutz von Anwendungen und deren Umgebungen kann eine Herausforderung darstellen. Glücklicherweise gibt es Best Practices, um die Anwendungssicherheit von Unternehmen zu verbessern. Die folgenden vier Schritte stellen ein gutes Framework dar:

  1. Anwendungssicherheit evaluieren. Der erste Schritt besteht darin, den Sicherheitsstatus Ihrer Anwendungen zu verstehen, indem eine Evaluation der Anwendungssicherheit durchgeführt wird. Dabei wird geprüft, welche Anwendungen von wem und wann genutzt werden. Ebenfalls zu evaluieren sind die Compliance-Anforderungen oder rechtlichen Auflagen, die Sie für jede Anwendung befolgen müssen.
  2. Evaluation der Anwendungssicherheit durchführen. Als Nächstes müssen Sie feststellen, welche Anwendungen Sie sichern müssen, welche zu testen sind und welchen Sicherheitsstatus sie haben. Vorschriften wie die DSGVO, PCI und HIPAA haben alle unterschiedliche Anforderungen, um die Sicherheit der in Anwendungen enthaltenen privaten Informationen zu gewährleisten. Die Evaluation schafft ein klares Bild über den Nachbesserungsbedarf in Sachen Compliance.
  3. Anwendungssicherheit testen. Nachdem Sie sich ein klares Bild von der Anwendungssicherheit gemacht haben, ist der nächste Schritt die Durchführung von Sicherheitstests Ihrer lokalen und Cloud-Anwendungen. Sowohl die Anwendung als auch ihre Umgebung müssen evaluiert werden, um potenzielle Sicherheitsrisiken oder Schwachstellen zu erkennen. Verwenden Sie Drittanbieter-Tools für Sicherheitstests, um tote Winkel oder Voreingenommenheit zu vermeiden.
  4. Schwachstellen beheben. Haben die Tests potenzielle Probleme und Schwachstellen in Ihren Anwendungen aufdeckt, ist der nächste Schritt, diese so schnell wie möglich zu beheben. Dazu sollten Sie über ein Sicherheitsprogramm verfügen, mit dem Sie Schwachstellen beheben können, sobald diese erkannt werden. So können Sie Zero-Day-Angriffe verhindern.

    Eine gängige Maßnahme zum Beheben von Schwachstellen ist, Software-Updates zeitnah durchzuführen. Wenn Updates nach einem festen Zeitplan (statt ad hoc) aufgespielt werden, verfügen alle Benutzer zu jeder Zeit über die neuesten Sicherheits-Patches. Unternehmen sollten auch sicherstellen, dass ihre Anbieter sich der Patches bewusst sind, damit sie sie anwenden können.

 

Wie wird Anwendungssicherheit auf Entwicklungsebene umgesetzt?

Für Entwickler beginnt Anwendungssicherheit bei der Verwendung von sicherem Code und sicheren Entwicklungsprozessen. Die Umsetzung von DevSecOps-Praktiken (Entwicklung, Sicherheit und Betrieb) umfasst das Einbetten von Sicherheitskontrollen in der frühen Entwicklungsphase und während des gesamten Softwareentwicklungslebenszyklus (SDLC). Zu den üblichen Verfahren gehört die automatische Durchführung von Sicherheitstests an jedem Code, bevor er in die Produktion geliefert wird.

Entwickler sollten auch potenzielle Bedrohungen und Schwachstellen kennen, zum Beispiel die Liste der OWASP Top 10 des Open Web Application Security Project. Diese Liste wird regelmäßig aktualisiert und enthält die größten Bedrohungen für Anwendungssicherheit.

Es reicht jedoch nicht aus, Sicherheitslücken während der Anwendungsentwicklung zu identifizieren. DevOps-Experten und IT-Sicherheitsteams müssen den gesamten Prozess der Anwendungsentwicklung vor gängigen Bedrohungen schützen, einschließlich Phishing, Malware und SQL-Injection-Angriffen.

Wie wird Anwendungssicherheit auf IT-Ebene umgesetzt?

Zum Schutz von Anwendungen auf Unternehmensebene stehen mehrere Anwendungssicherheits-Tools und Automatisierungsstrategien zur Verfügung. Beispielsweise vereinfacht die sichere Anwendungsbereitstellung das Umsetzen konsistenter Sicherheitsrichtlinien in Multi-Cloud-Umgebungen.

Eine weitere Lösung ist die Implementierung einer Web Application Firewall. Diese Lösung filtert den von Anwendungen empfangenen Datenverkehr, um potenzielle Bedrohungen und unbefugtes Eindringen zu erkennen. Web Application Firewalls der nächsten Generation nutzen künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML), um das Verhalten von Anwendungen und die Interaktionen der Benutzer zu überwachen. Diese fortschrittlichen Technologien ermöglichen es Unternehmen, sowohl bekannte als auch unbekannte Angriffe abzuwehren. Sie geben in der Regel Empfehlungen zur Behebung und helfen bei der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

Sicherer Zugriff auf digitale Arbeitsplätze ist in Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Da auf Cloud-Anwendungen von überall und von jedem Gerät aus zugegriffen werden kann, müssen Unternehmen Zugriffssicherheit gewährleisten, die die Employee Experience nicht beeinträchtigt. Richtlinien über die Zugriffskontrolle und ein Ansatz für Zero-Trust-Sicherheit können zum Schutz beitragen, ohne den Benutzerkomfort zu beeinträchtigen.

Citrix-Lösungen für die Anwendungssicherheit

Citrix-Lösungen für Anwendungssicherheit bieten einen ganzheitlichen Ansatz für die Verwaltung und Aufrechterhaltung einer konsistenten Sicherheitslage in jeder Umgebung, einschließlich Cloud- und Hybrid-Infrastrukturen.

  • Citrix App Delivery and Security Service ist ein vollautomatischer, absichtsbasierter Service für die Anwendungsbereitstellung und -sicherheit, der ganzheitlichen, mehrschichtigen Schutz bietet. Es umfasst unter anderem eine automatisierte Web App Firewall und DDoS-Schutz.
  • Citrix ADC stellt sicher, dass Ihr Unternehmen über eine starke Sicherheitslage mit einer zentralen Codebasis für allen Formfaktoren verfügt.
  • Citrix Application Delivery Management nutzt maschinelles Lernen für eine übersichtliche Überwachung und Nachverfolgung, um Cyberangriffe zu verhindern.
  • Citrix Web App and API Protection bietet einen ganzheitlichen Ansatz für mehrschichtigen Anwendungsschutz in allen Umgebungen. Die Lösung vereint Bedrohungsabwehr und DDoS-Schutz mit einer integrierten Web Application Firewall.

Entdecken Sie die Vorteile des Citrix App Delivery and Security Service für Anwendungssicherheit