Neuigkeiten von Citrix Hypervisor

Mit der besten Integration in Citrix Virtual Apps and Desktops sowie nur bei Citrix verfügbaren revolutionären Sicherheitsfunktionen baut Citrix Hypervisor seinen Vorsprung als ausgereiftester Hypervisor zur Grafikvirtualisierung aus.

Ausgereifteste Grafikleistung

XenServer 7 baut den Vorsprung als Vorreiter bei der Grafikvirtualisierung mit der branchenweit ersten vGPU-Unterstützung durch XenMotion und als einziger Hypervisor mit Unterstützung für die GPUs der drei großen Anbieter aus.

Citrix Hypervisor unterstützt als einziger Hypervisor die Live-Migration von GPU-gestützten VMs mit vGPU XenMotion. Der Benutzerkomfort und die Admin-Flexibilität werden durch vGPU XenMotion erhöht, indem Administratoren GPU-gestützte VMs auf Pool-Hosts verteilen und für bessere VM-Performance sorgen können. vGPU XenMotion lässt Benutzer zudem selbst während unerwarteter Wartungsarbeiten produktiv bleiben.

Citrix Hypervisor unterstützt alle 3 großen GPU-Anbieter, damit Sie sich für den Anbieter entscheiden können, der die Anforderungen Ihres Unternehmens am besten erfüllt. Nur XenServer unterstützt AMD MxGPU, Intel GVT-g und NVIDIA virtual GPU.

Höhere Administrationsflexibilität und -auswahl

XenServer 7 bietet neue Funktionen, die das Lebenszyklusmanagement von Snapshots vereinfachen, die vSphere-Migration beschleunigen und den administrativen Benutzerkomfort deutlich verbessern.

XenServer 7.6 verbessert die Skalierbarkeit Ihrer virtuellen Infrastruktur durch Thin Provisioning mit Block-Speicher. Thin Provisioning teilt Speicherplatz bedarfsorientiert zu. Dies bedeutet, dass die virtuelle Festplatte zunächst klein ist und nur mehr Speicherplatz belegt, wenn weitere Daten auf die virtuelle Festplatte geschrieben werden. Bei Implementierungen von Citrix Virtual Apps and Desktops, die Machine Creation Services (MCS) nutzen, kann dies zu erheblichen Reduzierungen des Speicherplatzes führen und massive Kosteneinsparungen ermöglichen.

Jetzt können Sie einfach stündliche, tägliche, wöchentliche oder monatliche Snapshots für eine VM-Gruppe planen. Und es werden nicht nur die Snapshots erstellt, sondern auch die Verwaltung der Snapshot-Lebenszyklen wird vereinfacht. Da Sie die maximale Anzahl an Snapshots, die Sie behalten möchten, selbst festlegen können, löscht Citrix Hypervisor nach und nach automatisch jeweils immer die ältesten Snapshots.

Live-Patching ist die erste Hypervisor-Funktion dieser Art in der Branche und wird mit XenServer 7.1 zur Realität. Dadurch können IT-Administratoren Hot-Patches (Updates) an den aktiven Citrix Hypervisors ohne Neustart implementieren, was die Betriebskosten deutlich verringert. Diese Funktion findet sich bei keinem anderen kommerziellen Hypervisor und kommt seit Monaten in der Produktivumgebung eines großen Cloud Computing Providers zum Einsatz.

Vereinfachen Sie das Patchen in großen Umgebungen mit neuen automatisierten Updates. Citrix Hypervisor unterstützt jetzt die automatisierte Installation von Fixes auf mehreren Hosts. Diese neue automatisierte Update-Technologie wendet Patches auf mehrere Hosts an, indem die erforderlichen Fixes automatisch von Citrix heruntergeladen und in der korrekten Reihenfolge installiert werden. Anschließend werden die Hosts nacheinander neu gestartet, wobei eine Neuverteilung der virtuellen Maschinen erfolgt, um Ausfälle zu verhindern.

Citrix Hypervisor Conversion Manager bietet jetzt die Möglichkeit, virtuelle Linux-Maschinen von anderen Hypervisors zu Citrix Hypervisor zu migrieren. Für Kunden ergibt sich daraus eine größere Flexibilität bei der Migration von VMware-Lösungen. Kunden, die sichere virtuelle Linux-Desktops und -Anwendungen mit Citrix Virtual Apps and Desktops bereitstellen möchten, können mithilfe von Citrix Hypervisor Kosten sparen.

XenServer 7.5 vervierfacht die maximale Poolgröße auf 64 Hosts. Die Vorteile der Bereitstellung größerer Pools liegen auf der Hand: weniger zu verwaltende Pools, mehr Flexibilität bei der In-Pool-Migration mit Shared Storage, flexiblere Hochverfügbarkeit sowie weniger erforderliche Gerätekataloge für große Implementierungen von Citrix Virtual Apps and Desktops. Dadurch sparen Sie Zeit und administrative Arbeit bei Image-Updates und laufenden Wartungen.

Erweiterung der Integration von Citrix Virtual Apps and Desktops

XenServer 7 erweitert die Ausrichtung an die Versionszyklen von Citrix Virtual Apps and Desktops. Gleichzeitig stellt die umfangreichere Enterprise-Berechtigung für Citrix Hypervisor sicher, dass Sie einzigartige Anwendungs- und Desktop-Performance-Integrationen nutzen können, die nur mit Citrix Hypervisor verfügbar sind.

Dank der zum Patent angemeldeten Technologie von Citrix Hypervisor ist Citrix Virtual Apps and Desktops die einzige VDI-Plattform, die Windows Continuum mit virtuellen Windows-10-Desktops ermöglicht. Citrix Virtual Apps and Desktops ermöglicht jetzt virtuellen Windows-10-Desktops das automatische Wechseln zwischen Tablet- und Desktopmodus in Echtzeit, abhängig von Änderungen des Hardwarestatus, um diese spezifische Windows-10-Funktion bereitzustellen. 

Eine neue Provisioning Services (PVS) Accelerator Technologie mit bis zu 25% schnelleren Desktop-Starts, ein bis zu 98% geringerer Netzwerkbandbreitenbedarf und bis zu 93% niedrigere PVS-CPU-Auslastung – nur verfügbar mit Citrix Hypervisor. Sehen Sie das nachfolgende Video an, um einen kurzen Überblick zu PVS Accelerator zu erhalten:

Dieser Citrix Hypervisor LTSR bietet bis zu 10 Jahre Support (5 Jahre Standard und 5 Jahre Erweiterter Support). Damit ist es der einzige Hypervisor, dessen Produktlebenszyklus komplett auf Citrix Virtual Apps and Desktops ausgerichtet ist, was die Infrastrukturwartung erheblich vereinfacht, wenn Kunden sich für die Implementierung einer kompletten Citrix Lösung entscheiden.

Kunden mit Citrix Virtual Apps and Desktops erhalten jetzt die komplette Funktionalität der Citrix Hypervisor Enterprise Edition, unabhängig vom Lizenztyp von Citrix Virtual Apps and Desktops. Darüber hinaus berechtigen alle Editionen von Citrix Virtual Apps and Desktops jetzt zur Nutzung von Funktionen wie der Machine Creation Services (MCS) Accelerator Technologie, die zuvor nur in der Platinum Edition verfügbar war.

Positionierung von Citrix Hypervisor für eine umfassende Nutanix-Integration, in deren Zuge Nutanix um den Zugriff auf einzigartige Citrix Hypervisor-Funktionen erweitert wird, unter anderem Provisioning Services, leistungsfähige virtualisierte GPUs und erhöhte Sicherheit. Citrix Hypervisor ist der Hypervisor mit der besten Integration in Citrix Virtual Apps and Desktops. Sie können Nutanix HCI jetzt mit Citrix Hypervisor für Citrix Virtual Apps and Desktops wählen, dabei diese erstklassigen Integrationsvorteile nutzen und Kosten sparen.

Revolutionäre Hypervisor-Sicherheit

Citrix Hypervisor und Bitdefender stellen gemeinsam den einzigen Hypervisor, der die revolutionäre Sicherheitslösung Hypervisor Introspection ermöglicht, die Schutz vor gezielten und raffinierten Angriffen bietet. XenServer 7.3 erweitert das Sicherheitsportfolio der Plattform mit Unterstützung für Bromium Secure Platform, eine Sicherheitslösung zur Anwendungsisolierung mit Micro-VM-Technologie zum Schutz vor Malware und Zero-Day-Angriffen.

Zwar werden jedes Jahr Hunderte Millionen verschiedener Malware-Typen freigesetzt, Hacker haben jedoch nur eine begrenzte Anzahl von Methoden verfügbar, um Remote-Zugriff auf das System des Opfers zu erlangen. Hypervisor Introspection kann diese Angriffsmethoden in Echtzeit erkennen und verhindern. Keine andere Sicherheitslösung bietet diese Funktion, die Ihrer virtuellen Infrastruktur hervorragenden Schutz bietet. HVI verhinderte WannaCry am Day Zero, ohne dass Updates erforderlich waren, indem es EternalBlue blockierte – das zugrunde liegende Malware-Tool, das zur Verbreitung von WannaCry verwendet wird.

XenServer 7.3 erweitert die Sicherheit Ihrer Infrastruktur von Citrix Virtual Apps and Desktops sowie Windows 10 mit hardwarebasierter Isolierung der Anwendungen und Aufgaben des Anwenders, um mithilfe der Bromium Secure Platform vor Malware- und Zero-Day-Angriffen zu schützen. Bromium ist der erste Anbieter, der virtualisierungsbasierte Sicherheit mit Micro-VM-Technologie nutzt, um die Anwendung oder Aufgabe komplett zu isolieren. So kann sichergestellt werden, dass schädliche Aktivitäten innerhalb der Micro-VM sich nicht auf den Host oder die VDI-Umgebung auswirken können.

Nächster Schritt