So entwickeln Sie eine erfolgreiche Strategie für den digitalen Wandel

Der digitale Wandel ist seit Jahren ein beliebtes Geschäftskonzept. Damit Ihre digitale Transformation jedoch erfolgreich ist und Sie eine effektive Digitalisierungsstrategie entwickeln können, benötigen Sie einen Plan, der über Schlagworte hinausgeht. Hier erfahren Sie wie das geht.

ARTIKEL | Lesezeit 5 Min.
3. Juni 2021

Zum Jahr 2023 wird der Wert internationaler Geschäfte,die vom digitalen Wandel abhängig sind, schätzungsweise 2,3 Billionen US-Dollar betragen. Dieser Investitionsumfang macht deutlich, dass der digitale Wandel ein essenzielles Konzept ist, welches zugleich besonders aktuell ist. „Die Pandemie hat die Digitalisierung vieler Unternehmen um mehrere Jahre beschleunigt“, berichtet Beau Smithback, Gründer und CEO von Envision IT. „Viele Führungskräfte standen vor einer Existenzkrise und sind dazu übergegangen, für ihre Geschäfte und Interaktion mit Anteilseignern neue Wege zu suchen. Unternehmen, die ihren digitalen Wandel nicht weiter vorangetrieben haben, sind dadurch drei Jahre hinter ihre Konkurrenz zurückgeworfen worden“.

Aufgrund der Allgegenwärtigkeit des digitalen Wandels kann dieser manchmal jedoch eher als Inbegriff des Schlagworts anstatt als echter Erfolgsweg erscheinen. Dies liegt daran, dass sich viele Unternehmen nur mit der „digitalen“ Seite beschäftigen, indem sie mehr Geld für ihre bestehende Technologie ausgeben, und dabei den „Wandel“ vernachlässigen – d. h. die grundlegende Weiterentwicklung von Geschäftsabläufen mit neuen Tools, Prozessen und Denkweisen. Dies könnte erklären, warum die Erfolgsquote des digitalen Wandels laut dem Harvard Business Review „jämmerlich niedrig“ ist. Die Digitalisierung ihres Unternehmens kann anders verlaufen, wenn Sie ihr Potenzial nutzen, um die Arbeitsabläufe wirklich zu verändern. In diesem Artikel untersuchen wir, wie Sie eine Digitalisierungsstrategie konzipieren können, die zu Ihrer Vision passt, zeigen führende Praktiken für die Einführung von transformativen Technologien und besprechen die Risiken, die den digitalen Wandel behindern.

Warum der digitale Wandel eine große Vision erfordert

Wir verwenden das Wort „Wandel“ nicht für kleine Veränderungen. Mit diesem Hintergrund beginnt eine erfolgsversprechende digitale Transformation immer mit einer großen Vision. Beginnen Sie mit der Frage: „Wie wird dieses Unternehmen die gesamte Branche verändern und eine unübersehbare Veränderung erzielen?“ oder „Wie kann unser Unternehmen mit seiner sozialen und ökologischen Verantwortung Vorbild sein?“ Sobald eine Vision konzipiert wurde, können Sie herausfinden, welche Technologien Sie bei der Realisation dieser Bestrebungen hin zu einem digital workplace unterstützen können. Projekte wie die Aktualisierung Ihrer Rechenzentrumsstrategie oder der Austausch alternder Laptops des Vertriebsteams sind angebrachte Ziele (und könnten Teil Ihres digitalen Wandels sein), doch verwechseln Sie eine technologische Optimierung nicht mit einer echten Digitalisierungsstrategie.

Ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Digitalisierungsstrategie ist es, die IT-Mitarbeiter als echte Innovationspartner einzubinden. Fragen Sie Ihre IT-Führungskräfte, welche Technologien Mitarbeiter am besten unterstützen und Innovationen am besten fördern und widmen Sie diesen die Zeit und das Budget, um ihre Ideen zu verwirklichen. Zu oft sind IT-Teams bei der Unterstützung von Legacy-Technologien festgefahren und wie in unserem Artikel zur IT-Rationalisierung erwähnt, haben Sie möglicherweise unausgelastete Ressourcen und ungenutzte Anwendungs-Abonnements, für die Sie immer noch bezahlen. Stellen Sie sich die IT stattdessen als Anlageportfolio vor – Sie tätigen gezielte Investitionen, die transformative Renditen erzielen können. Einige Investitionen können sich lohnen, andere nicht, doch eine strategische Neuausrichtung Ihres IT-Portfolios im Zuge des Wandels maximiert die Erfolgschancen.

Führende Praktiken für Ihre Strategie für den digitalen Wandel

Sobald Sie eine Vision für den digitalen Wandel festgelegt haben, ist es Zeit, eine Digitalisierungsstrategie zu entwickeln und umzusetzen. Ein wahres digitalisiertes Unternehmen zu sein bedeutet, über Legacy-Prozesse hinauszugehen und zu überdenken, wie Technologien die einzelnen Aspekte der Arbeit verbessern können. Hier sind führende Praktiken, die Sie beachten sollten:

  1. Unternehmensübergreifende Eigenverantwortung für den digitalen Wandel.
    Der Erfolg Ihres digitalen Wandels hängt weniger davon ab, die idealen Technologien einzuführen, als vielmehr davon, dass jeder in Ihrem Unternehmen eingebunden wird, was sich in dem geänderten Verhalten der Arbeitnehmer widerspiegelt. Wenn ältere Anwendungen ersetzt oder gängige Prozesse verändert werden, benötigen Sie einen Plan, um die Bedeutung und Auswirkungen der Änderung abteilungsübergreifend zu kommunizieren. Finden Sie Leute, die als Tech-Champions fungieren, um Teamkollegen zu helfen, die neuen Tools zu erlernen, damit Ihre Digitalisierungsbemühungen Früchte tragen.

  2. Verwendung von Analysen, um die Leistung verschiedener Bereiche Ihres Unternehmens besser zu verstehen.
    Wenn Sie Vergleichsmaßstäbe für Ihren digitalen Wandel setzen, ist es entscheidend, ein klares Bild Ihrer Betriebsabläufe zu haben. Analyse- und Business-Intelligence-Plattformen fördern die Beobachtbarkeit und Erkenntnisse, indem sie die Effizienz von Prozessen und Teams in Ihrem Unternehmen messen. Anstatt sich auf Ihr Bauchgefühl oder Anekdoten zu verlassen, geben Ihnen Analysen im Idealfall Antworten auf Fragen, auf die Sie niemals gekommen wären. Dies zeigt, wo Ihr Unternehmen am meisten Veränderung benötigt.

  3. Automatisierung alltäglicher Aufgaben, um Zeit für innovatives Arbeiten zu gewinnen.
    Jedes Mal, wenn Ihre Mitarbeiter eine Benachrichtigung erhalten, besteht die Gefahr, dass deren Arbeitsfluss unterbrochen und abgelenkt wird. Durch die Integration von maschinellem Lernen in Arbeitsbereiche können Sie diese von den Arbeitsgewohnheiten der Mitarbeiter lernen lassen und Routineaufgaben wie Kalender-RSVPs und Spesengenehmigungen automatisieren. Dies reduziert die Anzahl der Benachrichtigungen, welche die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter stören und hilft, sich auf Aufgaben mit strategischerer Bedeutung zu konzentrieren – zukünftige KI-Fortschritte werden diese Fähigkeiten weiter verbessern.

Abwägung von Risiken und Chancen des digitalen Wandels

Wie jedes Großprojekt birgt Ihre Digitalisierungsstrategie einzigartige Risiken, die Sie erkennen und bewältigen müssen. Potenzielle Hürden könnten sein, dass Sie nicht alle Abteilungen vollständig einbinden können, fehlerhafte Technologien einführen sowie beibehalten, welche sich nicht an langfristige Anforderungen anpassen lassen und dass Sie die falschen Entscheidungen darüber treffen, wie Ihr Unternehmen transformiert werden soll. In unserer schnelllebigen Geschäftslandschaft besteht das größte Risiko jedoch darin, am Status quo festzuhalten, während sich Ihre Konkurrenten weiterentwickeln. Die Abwägung von Risiken und Chancen ist für jede erfolgreiche Geschäftsinitiative von entscheidender Bedeutung und der digitale Wandel ist keine Ausnahme. Es kann helfen, sich die Mentalität eines revolutionären Startups zu eigen zu machen, das große lohnende Risiken erkennen und eingehen muss, um zu gewinnen.

Der Schlüssel zum Erfolg ist es, sich der stetig entwickelnden Risiken und Bedrohungen des digitalen Wandels bewusst zu sein, damit Sie diese kontinuierlich mindern können. Die Anpassung Ihrer Cyber- und Datensicherheitsfunktionen ist ein wesentliches Element des digitalen Wandels. Bei etwa 26.000 Cyberangriffen pro Tag muss Ihr Unternehmen darauf vorbereitet sein, Netzwerk, Mitarbeiter, Anwendungen und Inhalte vor böswilligen Akteuren zu schützen. Mit dem Aufkommen weitreichender Ransomware-Angriffe wie dem der Colonial Pipeline Company sollten Sie Backup-Speicher, kritische Air-Gap-Dienste und erprobte Business-Continuity-Lösungen bereitstellen, um Ausfallsicherheit bei Störungen zu gewährleisten.

Nutzung des Potenzials einer digitalen Transformation

Der digitale Wandel ist nur dann ein Schlagwort, wenn wir das Potenzial darin nicht erkennen. Indem Sie eine aktive Technologiestrategie verfolgen, die Ihre Geschäftsabläufe transformiert, können Sie einen großen Schritt zur Realisierung des wahren Potenzials Ihres Unternehmens durch Ihre Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter tun.