Was uns Distanzunterricht über die Zukunft der Arbeit lehren kann

Die Zukunft der Arbeit wird von Kreativität und Flexibilität angetrieben – den gleichen Werten, die derzeit den Distanzunterricht ermöglichen. Hier erfahren Sie, was Führungskräfte von heute von den Bildungserkenntnissen der nächsten Generation lernen können.  

ARTIKEL | Lesezeit 6 Min.
30. März 2021

Im April 2020 waren unglaubliche 1,5 Milliarden Schüler in 195 Ländern von Schulschließungen aufgrund der Pandemie betroffen. Viele derselben flexiblen Arbeitstechnologien und -strategien, die Unternehmen verfolgten, mussten auch in Bildungseinrichtungen umgesetzt werden, die oft über weniger Ressourcen und Kenntnisse verfügten. Inmitten dieser Herausforderungen haben Pädagogen und Studenten allerdings einen großen Schritt getan, um sich an das Distanzlernen anzupassen und sich auf die Jobs von morgen vorzubereiten.

Die Kreativität, die aus dem Distanzunterricht hervorgegangen ist, bietet den Führungskräften von heute wertvolle Einblicke in der Erkundung nachhaltiger Optionen für flexibles Arbeiten. Dieser Artikel befasst sich mit den Fernlernerfahrungen von Bildungseinrichtungen wie der Baltimore Collegiate School for Boys, um zu zeigen, wie die nächste Generation von Führungskräften auf die Zukunft der Arbeit vorbereitet wird und was Führungskräfte aus der Zukunft des Lernens mitnehmen und schon jetzt anwenden können.

Was Distanzunterricht heute über die Arbeit von morgen sagt

Im letzten Jahr war die wichtigste Eigenschaft erfolgreicher Unternehmen und Bildungseinrichtungen ihre Fähigkeit, sich dem Unerwarteten anzupassen. Für eine öffentliche Charter School wie die Baltimore Collegiate School for Boys war eine der größten Herausforderungen die Anpassung an das Fernstudium, wenn Unterricht vor Ort nicht möglich war. „Dieses Jahr fand ein großer Umbruch in der Bildung statt … eigentlich in jeder Branche“, sagt Jack Pannell, Gründer der Baltimore Collegiate School for Boys. „Wir haben wichtige persönliche Erfahrungen verloren, wie das Treffen zum Mittagessen oder die Teilnahme an gemeinsamen außerschulischen Lehrveranstaltungen. Manchmal fühlt sich der Unterricht in dieser abgelegenen Umgebung an, als würde man versuchen, jemandem beizubringen, seine Schuhe von einem anderen Zimmer aus zu binden“.

Aber anstatt der Frustration nachzugeben, bauen Pannell und die Lehrer der Schule mit Fernunterricht etwas Neues auf. „Vor einem Jahr war es unmöglich, jedem Schüler einen PC zur Verfügung zu stellen. Jetzt ist es von unschätzbarem Wert. Wir haben die Möglichkeit, die Art und Weise, wie Schule früher stattgefunden hat – mit Tafeln, zustimmendem Nicken, Tests – zu überdenken“, fährt Pannell fort. „Wir bringen unseren Jungs bei, technologische Innovationen zu schaffen. Sie sollen neue Technologien schaffen und verstehen, also im Grunde Technologie konsumieren“. Auch Unternehmensleitern zeigt der Distanzunterricht, dass die Zukunft der Arbeit systemische Störungen mit sich bringt und der Erfolg eines Unternehmens davon abhängt, wie gut sich seine Mitarbeiter an neue flexiblere Technologien anpassen und mit diesen innovativ sein können.

Wie flexible Technologien ein größeres Engagement und neue Möglichkeiten schaffen

Nach einem langen Jahr geprägt von Abstandsregeln sind die Pädagogen genauso eifrig wie alle anderen darauf bedacht, dass öffentliche Orte wiedereröffnet werden. Flexible Technologien, die Distanzunterricht möglich machten, werden jedoch nicht verschwinden – und bieten neue Möglichkeiten für zeitgemäße Einbindung der Schüler. Oder wie Pannell es beschreibt: „Wenn wir uns wieder größtenteils gemeinsam an denselben Orten aufhalten, wird jeder Schüler ein eigenes Gerät besitzen. Das Lernen wird personalisierter. Wir werden in der Lage sein, auf Bildungsressourcen anderer Schulen zuzugreifen, sowohl auf digitale als auch auf gemeinsame Lernressourcen“. Die Baltimore Collegiate School for Boys möchte mit dieser Fernlerntechnologie globale Mathematik- und Englischkurse in Zusammenarbeit mit einer britischen Schule testen, damit alle Schüler Bildungserfahrungen schulübergreifend austauschen und Verbindungen aufbauen können, was früher unvorstellbar gewesen wäre.

Was Unternehmen aus dieser Zeit des Distanzunterrichts lernen können ist, dass sie überlegen sollten, wie sie ihre neuen Technologiekenntnisse und flexiblen Arbeitsabläufe nutzen können, um die Mitarbeiterzufriedenheit und somit deren Engagement zu steigern. Die Fernarbeit hat es ermöglicht, über verschiedene Kontinente hinweg effektiv zusammenzuarbeiten. Suchen Sie daher nach Möglichkeiten, diese Art von Verbindung und Partnerschaft über geografische Standorte hinweg zu fördern.

Der beste Mitarbeiter ist derjenige, der die Fähigkeit besitzt, effektiv mit anderen zusammenzuarbeiten, kreativ zu sein und in Teams einen Mehrwert zu schaffen.

Jack Pannell
Gründer der Baltimore Collegiate School for Boys

Durch die Nutzung flexibler Arbeitsmodelle können Unternehmen ihre Mitarbeiter mit einem produktiveren Arbeitsalltag bereichern, was Kreativität und Innovation fördert.

Die entscheidende Rolle des kontinuierlichen Lernens für die Zukunft der Arbeit

Auf die Frage nach seinem Rat für Unternehmen, die die Führungskräfte der nächsten Generation hervorbringen möchten, sagt Pannell: „Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter konsequent zur Innovation und konsequent zum Ausprobieren“. Damit sich Ihr Unternehmen die Zukunft der Arbeit sichern kann, ist es entscheidend, eine Kultur des kontinuierlichen Lernens zu schaffen, damit sich Ihre Mitarbeiter bei der Innovation mit neuen Technologien wohl fühlen. 93 Prozent der Arbeitnehmer in allen Branchen sind der Meinung, dass digitale Kenntnisse für die Qualität Ihrer Arbeit unerlässlich sind, doch viele Arbeitnehmer glauben, dass ihnen derzeit die Fähigkeiten fehlen, die sie sowohl gegenwärtig als auch für ihre zukünftige Karriere benötigen.

Eine Kultur des kontinuierlichen Lernens zu schaffen kann wie eine schwierige Herausforderung erscheinen. Die Vielzahl der verfügbaren Online-Schulungs- und Umschulungsressourcen bietet jedoch zahlreiche Möglichkeiten, Mitarbeiter beim Lernen zu unterstützen. Darüber hinaus können Online-Lernplattformen Ihren Mitarbeitern mehr als nur technische Fähigkeiten vermitteln – die beliebteste Online-Schulung auf Coursera ist ein Kurs von Yale zur Wissenschaft des Wohlbefindens. Achten Sie bei der Erstellung Ihrer kontinuierlichen Lernprogramme also darauf, Optionen für Soft Skills wie Empathie und Kommunikation einzubeziehen, um Ihren Mitarbeitern zu helfen, in der neuen Skills Economy erfolgreich zu sein.

Nutzen Sie flexibles Lernen für die Zukunft der Arbeit

Nach den globalen Schockwellen des letzten Jahres dürfen wir nicht vergessen, dass die Zukunft der Arbeit von unserer Innovation und Kreativität abhängt. Dies erfordert Lerneifer auch in schwierigen Situationen. So wie sich Ihr Unternehmen weiterhin an eine sich ständig ändernde Welt anpasst, hilft flexibles Lernen Ihren Mitarbeitern schon heute, ihre Arbeit bestmöglich zu erledigen und sich für zukünftigen Erfolg zu rüsten.