Lehren der ersten Welle. Krisen als Chancen nutzen: Produktivität in der Pandemie

Während Länder mit einer zweiten Infektionswelle kämpfen, blicken Unternehmen zu Recht besorgt in die Zukunft. Es drohen Schließungen und damit eine verringerte Aktivität in einer Reihe von Sektoren.

ARTIKEL | Lesezeit 5 min.
6. Januar 2021

Während sich Führungskräfte und Mitarbeiter auf ein weiteres herausforderndes Kapitel vorbereiten, haben wir von Fieldwork bei Citrix® uns gefragt, ob irgendwelche Lehren aus der ersten Welle der Pandemie gezogen werden können.

Um das herauszufinden, hat Citrix in Zusammenarbeit mit VERJ, einem Unternehmen der britischen LAB Group, eine Studie zur vergleichenden Sprachforschung gestartet. Wir untersuchten die Sprache, die in sozialen Netzwerken verwendet wird. Wir wollten herausfinden, wie sich die Denkweisen seit dem Ausbruch der Pandemie verändert haben. Diese anonymisierten Beobachtungen veranschaulichen neue Wege, die Unternehmen seit dem Einsetzen der Pandemie eingeschlagen haben – teils mit und teils ohne Erfolg. Auszüge daraus geben wir im Folgenden wieder. Trotz der Schwierigkeiten eines Jahres, in dem über Nacht viele Belegschaften ins Home-Office wechselten, waren nicht alle Beobachtungen negativ. Tatsächlich haben sich laut unserer Untersuchung einige Aspekte des Arbeitslebens sogar verbessert.

Im ersten Teil von „Lehren der ersten Welle“ sehen wir uns die positiven Seiten von Lockdowns an: vier Lichtblicke, die Organisationen durch eine verwirrende, beängstigende, aber auch vielversprechende Zeit führen können.

Weniger Ablenkungen zu Hause als am Arbeitsplatz

Wir beobachteten in den sozialen Netzwerken, dass die Mitarbeiterproduktivität zu Hause steigt, da es viel weniger Ablenkungen gibt. Menschen nutzten in Threads der sozialen Medien zum Home-Office 5,1-mal häufiger die Worte „produktiv“ und „Produktivität“ als in allgemeinen Threads zum Thema Arbeit. Reddit-Unterhaltungen nahmen in diesem Jahr in Gruppen zum Thema Home-Office auch zu. Im Verlauf der Pandemie erwähnten Menschen Ablenkungen mit 7-mal höherer Wahrscheinlichkeit.

„Ich habe das Gefühl, dass die Mitarbeiterproduktivität in meinem Team steigt“, sagte eine Quelle. „Es gibt weniger Ablenkungen und die Leute können außerhalb von Meetings ein wenig nach eigenem Zeitplan arbeiten.“

„Alles in allem hoffe ich, dass wir nie wieder ins Büro zurückkehren“, so die Quelle weiter. „Meine Produktivität würde darunter leiden, und ich würde letztlich bis in die Abendstunden oder an den Wochenenden arbeiten.“

7-fache

Zunahme an Erwähnungen von „Ablenkungen“ im Verlauf der Pandemie

Arbeitskräfte vermissen das Pendeln nicht

Berichte aus der Studie zeigen, dass Menschen die zusätzliche Zeit schätzen, die sie durch den Wegfall des Pendelns gewinnen. Anstatt eine Stunde unterwegs zu sein, haben die Arbeitnehmer diese Zeit wieder zur Verfügung. Das führt dazu, dass sie sich produktiver fühlen und äußert sich in der Art und Weise, wie sie online über die Pandemie sprechen.

Im Jahr 2020 erwähnten Menschen „Pendelzeit“ 41,2-mal häufiger in Threads, die sich auf Home-Office bezogen. Diese zusätzliche Zeit zahlt sich auch in anderen Bereichen des Lebens aus: Leute erwähnten 2020 3,1x häufiger eine „Mittagspause“ als 2019. Obwohl es auch viele Fälle von längeren Arbeitszeiten und „Zoom-Müdigkeit“ gibt, spricht einiges dafür, dass die Arbeit von zu Hause aus eine willkommene Veränderung ist.

41,2-fache

Zunahme der Erwähnungen von „Pendelzeit“ im Jahr 2020 in Threads, die sich auf das Arbeiten von zu Hause beziehen

Unternehmenssicherheit hat Bestand – für einige

Die Pandemie hat die technischen Möglichkeiten von Unternehmen auf die Probe gestellt. Das Umschalten zwischen Anwendungen, Probleme beim Zugriff auf gesperrte Daten und Systemausfälle haben nicht nur die Nerven der IT-Abteilungen strapaziert. Sie belasteten auch die Fähigkeit der Mitarbeiter im Home-Office, sich auf die eigentliche Arbeit zu konzentrieren. Doch digital versierte Unternehmen haben sich erstaunlich gut geschlagen.

Die Umstellung auf robuste, virtuelle Umgebungen hat die Zeit reduziert, die Mitarbeiter für die Suche nach und den Zugriff auf notwendige Informationen benötigen. Multi-Faktor-Authentifizierung und andere Maßnahmen sorgen dafür, dass Mitarbeiter- und Unternehmensdaten unabhängig von ihrem physischen Standort sicher sind.

Im Jahr 2020 erwähnten Menschen „Plugins“ 37,3-mal häufiger als im Jahr 2019. Das zeigt, dass sich Mitarbeiter ihre eigenen Methoden zunutze machen, um das Leben im Home-Office so nahtlos und selbstständig wie möglich zu gestalten.

37,3-facher

Anstieg der Erwähnungen von „Plugins“ im Jahr 2020, verglichen mit 2019

Teams brauchen Führung mehr als Management

Die veränderten Arbeitsbedingungen haben Leadership-Kompetenzen und Einfühlungsvermögen in den Mittelpunkt gerückt. Zu beachten ist, dass es keinen pauschalen Ansatz gibt, der für die gesamte Belegschaft funktioniert.

Unter den Arbeitsbedingungen im Home-Office gedeihen einige Managementstile, während andere das Leben erschweren. Das Thema „Mittleres Management“ wurde im Jahr 2020 im Reddit-Thread „Home-Office“ im Vergleich zum WorkGroup-Thread signifikant überindiziert – um das 16,5-Fache.

„Die Prinzipien großartiger Kultur und Führung sind [heute] die gleichen wie früher“, sagtDaryll Scott, Human Systems Thinker und Botschafter bei der LAB Group. „Aber jetzt sind sie eine Notwendigkeit, wenn wir Arbeitsbedingungen schaffen wollen, in denen Menschen glücklich, gesund und produktiv sein können.“

„Für Unternehmen funktioniert Line-Management nicht mehr. Die Implementierung einer postmodernen Kultur der Teamführung ist jetzt eine Notwendigkeit“, fährt er fort. „Effektives Home-Office erfordert ein hohes Maß an Vertrauen – es geht um Ergebnisse und nicht um Sichtbarkeit.“

DIE PRINZIPIEN GROSSARTIGER KULTUR UND FÜHRUNG SIND [HEUTE] DIE GLEICHEN WIE FRÜHER. ABER JETZT SIND SIE EINE NOTWENDIGKEIT, WENN WIR ARBEITSBEDINGUNGEN SCHAFFEN WOLLEN, IN DENEN MENSCHEN GLÜCKLICH, GESUND UND PRODUKTIV SEIN KÖNNEN.

Daryll Scott
Human Systems Thinker und Botschafter
LAB Group

16,5-fache

Zunahme der Erwähnungen von „mittlerem Management“ im Reddit-Thread zum Thema Home-Office im Vergleich zum WorkGroup-Thread

Der Weg nach vorn

Unabhängig davon, wie lange Teams weitgehend oder vollständig dezentralisiert bleiben, können diese Lichtblicke dauerhafte Bestandteile einer post-pandemischen Arbeitserfahrung werden. Deshalb ist es wichtig, sie bereits heute zu beherzigen.

Die Studie zeigt, dass Menschen die erhöhte Flexibilität des Home-Office genießen. Sie sind aber auf sichere technische Systeme und eine aktive Führung angewiesen, um diesen Moment voll auszunutzen.

Nicht einmal die optimistischsten Tech-Evangelisten hätten das digitale Wachstum vorhersehen können, das das vergangene Jahr den meisten Unternehmen beschert hat. Obwohl die Umstellung auf Home-Office enorme Herausforderungen mit sich gebracht hat, bietet sie genügend Vorteile, um Unternehmen durch ein zweites Kapitel zu führen.

Im zweiten Teil von „Lehren der ersten Welle“ werden wir untersuchen, wo einige dieser tieferen Herausforderungen liegen. Bleiben Sie dran