Citrix-Technologien als Basis für erfolgreiches Cloud-Modell

Mit der MittelstandsCLOUD haben vier IT-Unternehmen eine gemeinsame Cloud-Plattform fü̈r mittelständische Unternehmen in Deutschland geschaffen. Zahlreiche Kunden nutzen das Angebot bereits, um einzelne Anwendungen oder komplette Desktop- und Server-Umgebungen als On-Demand-Services mit monatlicher Abrechnung zu beziehen. Technologisch basiert die Managed Cloud-Umgebung auf Virtualisierungs- und Cloud-Lösungen von Citrix.

Die IT-Anforderungen von mittelständischen Unternehmen sind in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Für ihre Geschäftsprozesse benötigen sie oft ebenso leistungsfähige Anwendungen und Systeme wie Großunternehmen und Konzerne. Beim Management der immer komplexeren Infrastrukturen stoßen mittelständische Unternehmen aber häufig an ihre Grenzen. In Organisationen mit einer sehr kompakten IT-Mannschaft ist es meist nicht möglich, das gesamte technische Know-how im eigenen Haus aufzubauen. Hinzu kommt der steigende Fachkräftemangel: Für kleinere Unternehmen wird es zunehmend schwieriger, gut ausgebildete technische Spezialisten für IT-Aufgaben zu finden. Gerade im Mittelstand steigt daher mittlerweile das Interesse an Cloud-basierten IT-Modellen.

Für die vier IT-Unternehmen Janz IT, GODYO, first cloud und ComputerDienst Jena war das der Grund, ein gemeinsames Lösungsangebot für diesen Bedarf zu entwickeln – die MittelstandsCLOUD. „Wir bieten mittelständischen Unternehmen maßgeschneiderte Managed Cloud-Lösungen, mit denen sie ihre individuellen IT-Anforderungen abdecken können“, erklärt Sandro Littke-Wilcken, der als Geschäftsbereichsleiter IT-Services bei Janz IT für Technik und Betrieb der MittelstandsCLOUD verantwortlich ist. „Unser Angebot umfasst dabei unterschiedliche Lösungsmodelle – vom Hosting einzelner Applikationen oder Server über die Bereitstellung virtueller Desktops bis hin zum Betrieb kompletter IT-Infrastrukturen. Die Kunden entscheiden selbst, welche IT-Leistungen sie als Services von uns beziehen möchten – der Übergang zur eigenen IT kann fließend sein.“

Kunden wollen mit Cloud-Lösungen flexibler sein

Aus Kundensicht bieten die Lösungen der MittelstandsCLOUD vor allem Vorteile bei Flexibilität, Kostentransparenz und Verfügbarkeit: IT-Leistungen wie zum Beispiel virtuelle Benutzer-Desktops werden immer entsprechend dem tatsächlichen Bedarf gebucht und monatlich abgerechnet. Die leistungsfähige und ausfallsichere Infrastruktur der MittelstandsCLOUD gewährleistet hohe Verfügbarkeit für alle Kundenanwendungen. „Auch um die Sicherheit ihrer sensiblen Daten müssen sich die Unternehmen keine Sorgen machen“, sagt Sandro Littke-Wilcken. „Wir betreiben die Cloud-Umgebungen unserer Kunden ausschließlich in deutschen Rechenzentren mit hohen Security-Standards.“

Ein Einstieg in das Thema Cloud Computing ist für mittelständische Unternehmen oft die zentrale Desktop- und Anwendungsbereitstellung. Durch die Verlagerung der Benutzer-Desktops und Client-Applikationen in ein Rechenzentrum können PCs an den Arbeitsplätzen durch wartungsarme und energieeffiziente Thin Clients ersetzt werden. Unternehmen müssen sich nicht mehr selbst um das Management der Desktops und die lokale Installation von Anwendungen und Updates kümmern, sondern können diese Aufgaben an die MittelstandsCLOUD delegieren. Der „virtuelle Büroarbeitsplatz“ ist zudem nicht mehr an einen bestimmten Rechner gebunden, sondern kann von jedem beliebigen Endgerät aus genutzt werden.

„Bei der zentralen Bereitstellung von Applikationen und Desktops haben wir von Anfang an auf Citrix-Technologie gesetzt“, sagt Sandro Littke-Wilcken. „Die Desktop-Virtualisierungslösung XenDesktop bietet uns unterschiedlichste Möglichkeiten, Desktops und Anwendungen für unsere Cloud-Anwender zugänglich zu machen. So können wir auch individuelle Benutzer-Anforderungen abdecken und nahezu jeden IT-Arbeitsplatz in einen personalisierbaren virtuellen Desktop verwandeln.“ Hohen Kundennutzen bieten aus Sicht des IT-Experten vor allem die HDX-Technologien von Citrix, die eine gute Anwendungs-Performance über jede Netzwerkverbindung sicherstellen – sowie die vielfältigen mobilen Einsatzmöglichkeiten. „Mit dem Citrix Receiver bringen wir virtuelle Windows-Desktops auch auf beliebige mobile Endgeräte wie zum Beispiel Smartphones oder Tablets mit iOS oder Android.“

Von zentralem Desktop-Management zu „Infrastructure-as-a-Service“

Die Kunden der MittelstandsCLOUD können aber nicht nur Desktops und Client-Anwendungen als Services beziehen, sondern auch beliebige Server-Systeme und komplette IT-Infrastrukturen – einschließlich Storage-, Backup-, Netzwerk- und Security-Lösungen – in einer Managed Cloud-Umgebung betreiben lassen. Als Virtualisierungsplattform für den Betrieb von Kunden-Servern nutzt die MittelstandsCLOUD heute vor allem Citrix XenServer. „Ausschlaggebend bei unserer Entscheidung war, dass XenServer sich in großen Cloud-Umgebungen bereits bewährt hat und uns ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis bietet“, erläutert Sandro Littke-Wilcken. „Alle wichtigen Funktionen, die wir für das effiziente Management von virtuellen Maschinen benötigen, sind heute in XenServer enthalten.“

Die technischen Mitarbeiter der MittelstandsCLOUD nutzen beispielsweise im Alltag Funktionen wie die neue Storage XenMotion-Technologie von XenServer. Diese erlaubt es, virtuelle Maschinen und die zugehörigen virtuellen Disk-Images im laufenden Betrieb zwischen Host-Servern oder Ressourcen-Pools zu verschieben. So sind die Administratoren unter anderem in der Lage, Kundensysteme dynamisch auf unterschiedliche Storage-Klassen zu verteilen: Virtuelle Maschinen mit sehr hohen Performance-Anforderungen erhalten Speicherkapazitäten mit der höchsten Geschwindigkeitsklasse – Maschinen mit niedriger Priorität werden auf langsameren und kostengünstigeren Storagesq verlagert. Auf diese Weise stellt der Cloud-Anbieter eine optimale Storage-Auslastung bei möglichst geringen Kosten sicher.

Die Live-Migration der virtuellen Maschinen ermöglicht es darüber hinaus, die meisten Wartungsarbeiten im laufenden Betrieb durchzuführen. „Für uns als Cloud-Anbieter ist dies essentiell“, sagt der Geschäftsbereichsleiter IT-Services. „Wir müssen so mit unseren Kunden nur selten Wartungsfenster vereinbaren – in der Regel bekommen sie beispielsweise von der Hardware-Wartung der Systeme überhaupt nichts mit.“

MittelstandsCLOUD setzt auf Citrix CloudPlatform

Um das Management der Cloud-Umgebungen noch effizienter zu gestalten, entschieden sich die Partner der MittelstandsCLOUD Ende 2012 für die Implementierung von Citrix CloudPlatform. Die Citrix-Lösung basiert auf der offenen Cloud-Orchestrierungsplattform Apache CloudStack und deckt sämtliche Aspekte eines automatisierten Cloud-Betriebs ab. Zahlreiche Service-Provider weltweit nutzen CloudPlatform bereits, um skalierbare und zuverlässige Cloud-Umgebungen aufzubauen, zu verwalten und bereitzustellen.„Für uns ging es vor allem darum, manuelle Tätigkeiten bei der Verwaltung der Kundensysteme auf ein Minimum zu reduzieren“, sagt Sandro Littke-Wilcken. „Wir wollten noch schneller werden und eine nachvollziehbare und gleichbleibend hohe Service-Qualität sicherstellen.“

So lässt sich mit CloudPlatform etwa die Provisionierung und Deprovisionierung von Server-, Storage- und Netzwerkressourcen erheblich vereinfachen: Während bisher beispielsweise für die Einrichtung eines neuen virtuellen Exchange-Servers noch viele einzelne Arbeitsschritte notwendig waren, läuft dieser Prozess jetzt durch den Einsatz von genehmigten Templates für virtuelle Maschinen und vordefinierten Software-Images sehr viel effizienter und kontrollierter ab. Auch große Kundenaufträge können die Mitarbeiter der MittelstandsCLOUD heute in kurzer Zeit abwickeln.

„Was uns an CloudPlatform besonders gut gefällt, ist die offene Architektur“, betont Sandro Littke-Wilcken. „Die Plattform unterstützt gängige Hypervisor-Technologien wie XenServer, VMware und KVM. So besteht nicht die Gefahr eines „Vendor-Lock-Ins“ und wir können auch heterogene Virtualisierungs-Umgebungen für unsere Kunden verwalten. CloudPlatform spielt zudem mit unterschiedlichen Netzwerk- und Storage-Topologien sehr gut zusammen.“

Neue Qualitätsstufe bei Management und Betrieb

Auch externe Management-Systeme lassen sich über Standardschnittstellen nahtlos mit CloudPlatform verbinden. Die Betreiber der MittelstandsCLOUD waren dadurch in der Lage, ihr selbstentwickeltes Abrechnungssystem an die neue Orchestrierungslösung anzubinden. CloudPlatform gibt die genauen Daten über die Nutzung von Storage, CPU, Arbeitsspeicher und anderen Cloud-Ressourcen in Echtzeit an das Billing-System weiter. So können jederzeit ganz exakte, nutzungsbasierte Abrechnungen für Kunden erstellt werden. Bisher war dieser Prozess für die Mitarbeiter der MittelstandsCLOUD immer mit sehr hohem manuellen Aufwand verbunden.

Umgekehrt liefert auch das Abrechnungssystem Informationen an CloudPlatform und teilt zum Beispiel automatisch mit, wann Kundenverträge für einzelne Leistungen auslaufen. CloudPlatform stellt sicher, dass die Systemressourcen dem Kunden genau bis zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stehen und anschließend wieder anderen Aufgaben zugewiesen werden.

„Mit CloudPlatform haben wir eine neue Qualitätsstufe beim Management und Betrieb unserer Cloud-Umgebungen erreicht“, resümiert Sandro Littke-Wilcken. „Wir können jetzt deutlich schneller auf Kundenanforderungen reagieren, Standardprozesse weitgehend automatisieren und in Echtzeit alle relevanten Informationen zur Nutzung der Infrastruktur abrufen. Unsere Kunden profitieren dadurch von einer höheren Transparenz und Effizienz der technischen Abläufe.“

Bei den nächsten Entwicklungsschritten der MittelstandsCLOUD könnten Citrix-Technologien ebenfalls eine zentrale Rolle spielen. Derzeit denken die Betreiber über den Einsatz von Citrix XenMobile nach, um ihren Kunden eine umfassende Lösung für das Enterprise Mobility Management bereitzustellen.

Über Citrix

Citrix (NASDAQ:CTXS) ist ein Anbieter von Cloud-Computing-Lösungen, der mobile Arbeitsmodelle unterstützt und Menschen in die Lage versetzt, von überall aus zusammenzuarbeiten und sicher auf Apps oder Daten zuzugreifen – mit jedem beliebigen Endgerät und genauso einfach, wie im eigenen Büro. Die Lösungen von Citrix erlauben es IT-Abteilungen und Service-Providern Clouds aufzubauen. Dabei kommen Virtualisierungs- und Netzwerktechnologien zum Einsatz, um leistungsstarke, flexible und kostengünstige Dienstleistungen zu bieten. Mit führenden Lösungen für Mobility, Desktop Virtualisierung, Cloud Networking, Cloud-Plattformen, Collaboration und gemeinsame Datennutzung verhilft Citrix Unternehmen jeder Größe zu der Geschwindigkeit und Beweglichkeit, die für den Erfolg in einer mobilen, dynamischen Welt nötig sind. Mehr als 260.000 Unternehmen und über 100 Millionen Anwender setzen weltweit auf Produkte von Citrix. Der jährliche Umsatz in 2012 betrug 2,59 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen unter www.citrix.de.

©2014 Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten Citrix®, CloudPlatform™, XenDesktop® und XenServer® sind Warenzeichen von Citrix Systems, Inc. und/oder seinen Niederlassungen und sind ggf. beim US-Patentamt und bei den Markenämtern anderer Länder eingetragen. Alle anderen Warenzeichen und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer.

Mit CloudPlatform haben wir eine neue Qualitätsstufe beim Management und Betrieb unserer Cloud-Umgebungen erreicht.
- Sandro Littke-Wilcken

Geschäftsbereichsleiter IT-Services

Janz IT AG

Kundennutzen

  • Flexible Bereitstellung von IT-Ressourcen für Cloud-Anwender
  • Leistungsfähige und kosteneffiziente Virtualisierungs-plattform
  • Effizientes Cloud-Management und Automatisierung von Prozessen
  • Durchgängige Visibilität und Reporting in Echtzeit
  • Offene und einfach erweiterbare Architektur

Citrix Produkte