Das Thema unseres Events Anfang November in Berlin könnte kaum aktueller sein. Kurz bevor die GDL zum längsten Streik in der Geschichte der Deutschen Bahn aufgerufen hatte, fand unsere Kunden-Veranstaltung zum Thema „IT-Lösungen für den Arbeitsplatz der Zukunft“ statt.  Und dieser ist nämlich flexibel und mobil. Damit wird der gute alte Schreibtisch im Büro wohl bald zur Randerscheinung –inklusive der Stau- und Streiksorgen.

Zwei Tage lang konnten sich Interessierte auf der Citrix Mobility Berlin informieren, wie sie sich in Zukunft in Sachen mobiles Arbeiten sattelfest machen können. Hilfreiche Gedankenanstöße lieferten unter anderem Citrix-Kunden Munich Re und Audi, die von ihrer Praxiserfahrung berichteten. Sie machten schnell deutlich, welchen Stellenwert neue Workplace-Konzepte in ihren Unternehmen haben. Und dass die Technologie auf dem Weg ins mobile Zeitalter äußerst wichtig ist, aber das zugrundeliegende Gesamtkonzept mindestens genau so wichtig ist. Dieses muss fest in der Unternehmenskultur verankert und somit „von oben nach unten“ getragen werden. Hier waren sich ebenfalls alle Vortragenden einig: Die IT muss raus aus der spezialisierten Technikecke und zunehmend als Business-Enabler im Unternehmen wahrgenommen werden. Ein wichtiger Schritt dahin ist das erfolgreiche „Jonglieren“ mit den vielen verschiedenen Devices, um den Mitarbeitern zu ermöglichen, dort zu arbeiten, wo sie wollen. Ohne zeitliche und örtliche Zwänge.

Zudem muss sich die IT unbedingt von den Hardware-Zwängen lösen. Sie kann nicht für jedes Handymodell extra Lösungen entwickeln, um sie schnell in Unternehmen zu integrieren. Stattdessen soll sie das Steuer selbst in die Hand nehmen. Wir bei Citrix reden dabei  vom „Software Defined-Workplace“ (SDW) und erweitern damit den aktuell vieldiskutierten Ansatz auf den softwaregesteuerten Arbeitsplatz. Wir sprechen in diesem Zusammenhang sogar über die vollkommene Entkoppelung der Client-Hardware von den genutzten Applikationen, Services und Daten. Das bedeutet, dass die Mitarbeiter absolute Flexibilität erhalten, ganz bequem orts- sowie geräteunabhängig arbeiten und dabei sicher auf alle Unternehmensressourcen zugreifen können. Die IT-Abteilung hingegen wird dank Virtualisierung und Automatisierungswerkzeugen entlastet, weil sich der softwaredefinierte Arbeitsplatz einfacher und effizienter verwalten lässt.

Aufgrund seiner Relevanz für Mitarbeiter, die IT und letztlich das gesamte Business stand der Software-Defined Workplace auch im Mittelpunkt des Event in Berlin. Verschiedene Technologievorträge machten deutlich, in welcher Weise Citrix dabei unterstützen kann, die notwendige Infrastruktur für diesen Ansatz aufzubauen. Gleichzeitig untermauerten zahlreiche Praxisvorträge, dass SDW bereits in der IT-Welt angekommen und realisierbar ist – wir reden hier also nicht von Zukunftsmusik in weiter Ferne, sondern von heute und jetzt.