Viele Start-ups sind trotz innovativer Ideen und einem ausgeklügelten Business-Plan von Anfang an mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Das Startkapital will klug investiert sein und ein häufig sehr schlank aufgestelltes Team muss alles geben, um schnellstmöglich profitabel zu arbeiten. Neben der Kundenakquise für ihr Produkt sind Start-ups kontinuierlich auf der Suche nach neuen Investoren, um die nächste Finanzierungsrunde zu sichern und schwarze Zahlen zu schreiben. Ein Meeting jagt das nächste. Doch wie können Gründer neue Investoren, Kunden und Partner gewinnen ohne die Reisekosten ausufern zu lassen und wertvolle Zeit auf der Autobahn und im Stadtverkehr zu verbraten?

In dieser Hinsicht sind viele Start-ups etablierten Unternehmen eine Nasenlänge voraus: Um Reisezeit und -kosten möglichst gering zu halten, setzen sie auf Online-Meetings: Diese lassen sich kurzfristig aufsetzen, sind einfach in der Handhabung und dank Webcam und Screensharing kann man sowohl den Kunden bzw. den möglichen Investor sehen als auch die eigene Präsentation zeigen.

Online-Meetings sind aber nicht die einzigen Tools, die Gründer beim Aufbau ihres Unternehmens unterstützen können. Eine Projektmanagement-Software ermöglicht es Start-ups, alle laufenden Aktivitäten im Blick zu behalten und im Team bestmöglich zusammenzuarbeiten: Ein solches Tool zeigt transparent den Status, Abgabefristen und Verantwortlichkeiten. Idealerweise kann die Struktur an die Anforderungen des Unternehmens angepasst und individualisiert werden. Damit steht einer professionellen Projektabwicklung nichts mehr im Wege. Mit einer Filesharing-Lösung können Mitarbeiter zudem Informationen und Dokumente mit Kunden teilen und sie gemeinsam bearbeiten.

Insgesamt lohnen sich für jungen Firmen besonders cloud-basierte Tools: Sie punkten mit einem geringen Installations- und Wartungsaufwand und bieten eine hohe Flexibilität und Skalierbarkeit. Ohne die Voraus-Kosten, die mit der Anschaffung einer On-Premise-Lösung verbunden sind, hat das Unternehmen jederzeit die Möglichkeit, den Einsatz dem Firmenwachstum und sich schnell ändernden Marktbedingungen anzupassen. Mit solchen Technologie-Lösungen sind Unternehmen für alle Anforderungen von Kunden, Partnern oder potenziellen Investoren gerüstet. Sie können so professionell und flexibel agieren und alle Marktchancen wahrnehmen.

Gemeinsam mit BITKOM veranstaltet Citrix am 24. September in München ein Gründerfrühstück. Unter dem Motto „Zukunft der Arbeit“ berichten Vertreter junger Unternehmen wie ibelsa oder innosabi über ihre Erfahrungen und diskutieren mit anderen Start-ups über die Herausforderungen, mit denen sie sich konfrontiert sehen, und welche Tools sie bei ihrer Arbeit unterstützen.