„Ohne mich bricht doch hier alles zusammen!“ – Haben Sie das schon einmal gedacht – oder es vielleicht sogar im Kollegenkreis laut ausgesprochen? Dann verrate ich Ihnen an dieser Stelle eine unangenehme Wahrheit: Ihre Mitarbeiter sehen das vermutlich ganz anders. Und damit könnten sie sogar Recht haben, ohne den omnipräsenten Chef arbeitet es sich manchmal befreiter und damit eventuell auch besser. Ganz anders sieht es aus, wenn es nicht ums Operative geht, sondern wichtige Entscheidungen mit langfristigen Folgen getroffen werden müssen. Dann geht ohne Führungskräfte wirklich nichts, deshalb müssen sie schnell und reibungslos erreichbar sein. In solchen Situationen darf es keine Rolle mehr spielen, wo sich der Chef zu diesem Zeitpunkt gerade aufhält und ob er seinen Firmenlaptop gerade dabei hat oder doch nur über das private Smartphone erreichbar ist. Hauptsache seine Reaktion kommt prompt und erreicht die richtigen Kontakte. Für Unternehmen wird es deshalb immer wichtiger, ihren leitenden Mitarbeitern die nötige Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, damit sie ohne Einschränkungen arbeiten können.

Wir haben dafür beispielsweise unsere Citrix Executive Mobility Lösungen im Portfolio. Über einen firmeninternen App Store können sich die Mitarbeiter genau die Anwendungen zusammenstellen, die sie in der jeweiligen Situation und auf den verschiedenen Devices brauchen – egal ob es sich dabei Online Meetings, Videokonferenzen in HD oder das gemeinsame Arbeiten an verschiedenen Dokumenten handelt. Uns das Ganze ohne Administrator, der die Programme aufwändig installieren und einrichten muss. Dadurch kann die Anzahl der Geschäftsreisen von vorne herein reduziert werden, die gesparte Zeit können Unternehmenslenker sinnvoll nutzen – auch, um beispielsweise mehr Zeit mit der Familie zu verbringen. Ich selbst weiß das als Pendler sehr zu schätzen.

Standortunabhängiges Arbeiten ist aber nur ein Aspekt, die Anwender müssen dabei auch produktiv sein. Es nützt dem Leiter einer Entwicklungsabteilung beispielsweise wenig, wenn er zwar theoretisch von überall aus arbeiten kann, aber dafür nur einen altersschwachen Laptop ohne Mobilfunkanbindung zur Verfügung hat, weil die einheitliche IT-Ausstattung das so vorsieht. Eine Entscheidung über kurzfristige Änderungen an einer Konstruktion während einer Geschäftsreise, beispielsweise vom Flughafen aus, dürfte so kaum möglich sein. Deshalb müssen Unternehmen in richtige Mobility-Lösungen investieren, mit denen sich verschiedenste Endgeräte ans Unternehmensnetzwerk problemlos anbinden lassen. Die Mitarbeiter arbeiten dann unterwegs von ihren gewohnten Devices aus genau so produktiv wie mit dem PC am Schreibtisch. Nahtloses Roaming sorgt dafür, dass die Anwender auf jedem Gerät ihren Arbeitsplatz so vorfinden, wie sie ihn an einem beliebigen anderen Laptop, Tablet oder Smartphone verlassen haben. Auch Daten werden natürlich automatisch mit jedem verwendeten Device synchronisiert. Um Fragen der Berechtigung und Sicherheit kümmert sich dabei das System im Hintergrund weitgehend automatisch.

Apropos Sicherheit: Natürlich muss eine solche Lösung allen Compliance-Vorgaben genügen und die Firmendaten so gut wie möglich absichern. Deshalb liegen alle Daten und Anwendungen zentral im Rechenzentrum. Selbst wenn ein Laptop im Hotel liegen bleibt oder ein Smartphone gestohlen wird – die sensiblen Daten sind sicher. So bekommen Unternehmen mobile Mitarbeiter, die effizient und flexibel agieren können. Dann können alle befreit und produktiv arbeiten, ob auf Geschäftsreisen oder im Büro – mit oder ohne Chef.