Mark Templeton beginnt seine Keynote mit einer Reihe von Produktupdates:

Citrix VDI-in-a-Box: Das neue XenDesktop Lizenz Upgrade Programm ist für alle VDI-in-a-Box Kunden, die ihre Farm weiter skalieren möchten und VDI-in-a-Box auf XenDesktop upgraden möchten. Citrix VDI-in-a-Box hat kürzlich den Best of Interop 2012 Award in der Kategorie “Cloud Computing & Virtualization” gewonnen.

Auch bei AppDNA gibt es News. Der Countdown für den Support von Windows XP zählt langsam runter, der Support endet in 2014 – Millionen von Apps müssen von XP zu Windows 7 portiert werden. AppDNA ist führend bei der Analyse der DNA von Anwendungen – so können Informationen über Anwendungen mit Anwendungstests und Kompatibilitäts-Checks kombiniert werden um so leichter zu entscheiden, ob das bestehende Applikations-Portfolio kompatibel ist und migriert werden kann. Die neue Version 6.1 ist in Kürze verfügbar und macht es für Partner und Kunden leichter, die Lösung zu installieren und einzurichten. Die Vereinfachung des Assesment Prozesess bedeutet, dass Migrations-Projekte noch schneller umgesetzt werden können.

mehr dazu: /blogs/?p=174188129

Der Citrix CEO kündigt die Akquisition der NxTop Lösung von Virtual Computer an – die Technologie verstärkt die Citrix-eigene Client Virtualisierungslösung XenClient und wird zukünftig in der Enterprise Edition integriert werden. XenClient ermöglicht sichere mobile VDI Desktops für Laptops und PCs. Die Enterprise Version wird um neue Management-Funktionalitäten erweitert, um es Großkunden zu ermöglichen, die Verwaltung von einer Vielzahl von Corporate-Laptops in einem verteilten Unternehmen zu vereinfachen. Die Lösung ermöglicht es Corporate Laptop-Benutzern die Leistung von virtuellen Desktops “to go”, und macht es weitaus sicherer und kostengünstiger für die IT, Tausende von Unternehmens-Laptops in den heutigen zunehmend mobilen Unternehmen zu verwalten.

mehr dazu: http://www.citrix.com/English/NE/news/news.asp?newsID=2324089

Der Citrix Innovation Award
Warum sind Innovationen gerade für Technologie Unternehmen wichtig? Weil herausragende technische Entwicklungen nur dann wertvoll sind, wenn sie auch eingesetzt werden. Den Beweis treten Jahr für Jahr die Citrix Kunden an. Der Citrix Innovation Award honoriert die Kunden, die neuste Citrix Technologien produktiv einsetzen. Bei dem Award werden drei Kundenprojekte nominiert und letztlich der beste ausgezeichnet. Mark stellt die drei Finalisten vor: Suncorp, IDC Frontier und ESA. Die Citrix-Implementierungen der drei Finalisten wurden in einem kurzen Video dargestellt – als Gewinner wurde ESA (Educational Services of America) prämiert.

Mobile Arbeitsstile & Cloud Services
Mark ging in der Keynote nachfolgend schwerpunktmässig auf die Citrix Lösungen ein, die es heute ermögichen, mobile Arbeitsstile zu unterstützen und Cloud Services bereitzustellen. Eine Lösung, die Online-Zusammenarbeit fördert, ist GoToMeeting. Die neue Version, GoToMeeting mit HDFaces ist nun auch für das iPad verfügbar und ermöglicht die flexible Zusammenarbeit von unterwegs mit dem Apple Tablet in HD Qualität. Eine weitere Neuigkeit: GoToAssist ist nun für Android und das iPad verfügbar und ermöglicht es Administratoren, von überall Support zu leisten. Beide Produkte stehen kostenlos zur Verfügung.

mehr dazu: http://www.citrix.com/English/NE/news/news.asp?newsID=2324213

Die durch die Podio Akquisition erworbenen Technologien werden zukünftig in Citrix Produkte integriert und sorgen für verstärkte soziale Zusammenarbeit. Tommy Ahlers von Podio führte die GoToMeeting Integration als Demo live vor. In seiner Demo zeigte er einzelne Funktionen der Collaboration-Plattform, die an individuelle Bedürfnisse angepasst werden kann und es so Einzelpersonen und Teams ermöglicht, in Social Media Umgebungen zu arbeiten. Das integrierte App-Konzept von Podio ergänzt verschiedenste Workflows um Strukturen und Activity Streams.

mehr dazu: http://www.citrix.com/English/NE/news/news.asp?newsID=2324214

Benutzer tauschen und teilen heute ihre Daten über eMail, FTP, USB oder die Cloud. Im letzten Jahr hat Citrix ShareFile, einen Cloud Storage Service, in sein Produktportfolio aufgenommen. Auf der diesjährigen Synergy wurde ShareFile mit StorageZones angekündigt. ShareFile mit StorageZones, die “iCloud for the Business” – ermöglicht es, Daten in einer Public Cloud (Amazon Storage, um Daten in Europa zu sichern) oder in einem Private Cloud Rechenzentrum bei dem jeweiligen Kunden selbst vorzuhalten. Das kann auf Folder Ebene individuell angepasst werden, so dass sensitive Daten im eigenen Rechenzentrum (Private Cloud) – und allgemein zugängliche Daten, off-premise (Public Cloud), gehalten werden können. Jessy Lipson, VP & GM Data Sharing präsentierte ShareFile Funktionen wie Outlook Integration und Device Sync sowie Integration auf dem iPad in einer Demo.

mehr dazu: http://www.citrix.com/English/NE/news/news.asp?newsID=2324215


Receiver & CloudGateway

Das TechPreview von Citrix Receiver mit ShareFile ist bereits eine Weile verfügbar, das finale Release wird im Juli diesen Jahres veröffentlicht. Receiver mit Follow-Me-Data Funktionen ermöglichen es, dass Daten wie Anwendungen dem Benutzer über unterschiedliche Endgeräte folgen. Apropos Apps: Windows Anwendungen sind heute weit verbreitet, aber es werden immer mehr Apps für andere – non-Windows Plattformen – entwickelt. Eine Herausforderung ist die Bereitstellung und das Management dieser Apps. Brad Peterson führte CloudGateway live vor. Die Lösung integriert die unterschiedlichen Apps und ermöglicht es Benutzern, auf Windows Applikationen, SaaS Apps oder mobile Apps über einen universellen Client – Citrix Receiver – über die unterschiedlichen Endgeräte wie Tablets, PCs oder ein Google Chromebook zuzugreifen. Neben einem StoreFront Service (Citrix Receiver) und dem Gateway Service ist der Content Controller eine der Komponenten von CloudGateway. Das neue CloudGateway 2.0 beinhaltet jetzt die Möglichkeit, mobile Apps zu verwalten. Darüber hinaus wird das Produkt um Follow-Me-Data Funktionen aus der ShareFile Akquisition erweitert.

mehr dazu: http://www.citrix.com/English/NE/news/news.asp?newsID=2324088

Remote PC erweitert FlexCast Technologien
Flexibilität ist eins der Hauptvorteile von XenDesktop. Die Lösung unterstützt unterschiedliche Benutzertypen mit verschiedenen Anforderungen an einen virtuellen Desktop. Mit den in XenDesktop integrierten FlexCast Technologien kann die IT jede Art von virtuellem Desktop erstellen, speziell zugeschnitten auf die individuellen Anforderungen der einzelnen Benutzer hinsichtlich Performance, Sicherheit und Flexibilität. XenDesktop wird nun um eine FlexCast Möglichkeit erweitert: mit „Remote PC“ ist es möglich, auf einen PC-Desktop remote zuzugreifen. Brad Peterson zeigte in seiner Demo, wie er diese Funktionalität nutzt, um remote auf seinen eigenen PC in seinem Büro zuzugreifen, auch wenn dieser im Ruhezustand (Sleep Modus) ist. In einer weiteren Demo zeigte er den Zugriff auf einen VDI-Windows 8 Desktop, der über einen touchfähigen Bildschirm remote gesteuert wurde. So ist es beispielsweise möglich, die Funktionen neuster Devices in Verbindung mit aktuellen Betriebssytemen und Apps zu nutzen, die virtualisiert im geschützten Datacenter bereitgestellt werden. Eine weitere Neuerung war die Ankündigung des HDX 3D Pro Graphics Packages für XenDesktop.

Mehr dazu: http://www.citrix.com/English/NE/news/news.asp?newsID=2324086

Neben der Funktionalität und Flexibilität einer Desktop-Virtualisierungslösung spielt der wirtschaftliche Betrieb einer solchen Lösung eine wichtige Rolle. Bereits auf der Synergy’11 in Barcelona stellte Citrix Technologien vor, um die TCO virtueller Umgebungen weiter zu senken. Dort wurde die HDX-on-a-Chip Technologie in Zusammenarbeit mit nComputing und Texas Instruments angekündigt. Eine Neuerung in San Francisco war die Ankündigung des “All-in-One Zero Clients” von HP, der “HDX-ready” ist und somit nicht nur die Möglichkeit bietet, auf virtuelle Apps und Desktops zuzugreifen, sondern auch mit 13W Stromverbrauch extrem sparsam betrieben werden kann. Das ist eines der ersten Endgeräte mit der HDX Technologie auf einem Chip – weitere Systeme werden folgen.

Datacenter-Technologien
War im ersten Teil der Keynote die Benutzer-Sicht und die entsprechende Citrix Strategie im Vordergrund (http://www.citrix.com/English/NE/news/news.asp?newsID=2324091), fokussierte sich Templeton nun auf Datacenter-Technologien. Als erstes kündigte er CloudBridge 2 an – das neue Release beinhaltet einen Self-Service-Katalog von gängigen Clouds, die vorkonfiguriert sind, um sich mittels CloudBridge zu einem Unternehmens-Datacenter zu verbinden. Daneben wurde eine neue “One-Click” Provisioning-Funktion in das Release aufgenommen, die es wesentlich leichter macht, sich mit externen Clouds zu verbinden. Kunden können darüber hinaus neue Clouds zum CloudBridge Service-Katalog hinzufügen.

Mehr dazu: http://www.citrix.com/English/NE/news/news.asp?newsID=2324092


Citrix CloudPlatform, Powered by Apache CloudStack

Citrix CloudPlatform ist die erste kommerziell unterstützte Cloud Orchestrierungs Lösung auf Basis von Apache CloudStack. Mit der neuen kommerziellen Version können Kunden schnell und einfach virtualisierte Rechenzentrums-Ressourcen zu automatisierten, elastischen, Self-Service-IT-Delivery-Modellen weiterentwickeln – und das mit den gleichen Technologien, mit denen die weltweit erfolgreichsten Clouds gebaut wurden. Citrix CloudPlatform hat bereits mehr als 30.000 Community-Mitglieder, Tausende von zertifizierten Anwendungen und hunderte von Produktions-Clouds, die zusammen mehr als 1 Milliarde Dollar an Cloud-Umsatz erzielen. Mehr als 100 neue Clouds entstehen derzeit im Monat, die auf CloudStack basierten.

Mehr dazu: http://www.citrix.com/English/NE/news/news.asp?newsID=2324090


NetScaler 10 für AWS

Das neue NetScaler Release, welches vor gut zwei Wochen freigegeben wurde, beinhaltet nun die TriScale Technologie. TriScale adressiert dabei die drei Schlüsselfaktoren im Bereich der Skalierungsmöglichkeiten, die heute in modernen Infrastrukturen benötigt werden: Scale Up, Scale In und Scale Out. Durch Verwendung eines Clusters statt eines HA-Paars, wird Hochverfügbarkeit garantiert, Ressourcen im Idle-Mode vermieden und höhere Leistung und Kapazität bereitgestellt. Kapazitäten können durch einfaches Hinzufügen je nach Bedarf erweitert werden. Das neue Release NetScaler 10 bietet eine ganze Reihe neuer Funktionen und erweitert damit die Einsatzmöglichkeiten der Lösung – NetScaler wird vom klassischen Services und Application Delivery Controller zur Networking-Plattform für die Cloud.

Citrix hat heute auch ein Tech Preview von NetScaler 10 für Amazon Web Services vorgestellt. Die Bereitstellung der NetScaler Funktionen als Amazon Cloud Service macht es für Unternehmenskunden einfacher, neue NetScaler Instanzen in Sekunden, ohne Vor-Ort-Bereitstellung, Konfiguration oder Verwaltung – je nach Bedarf hinzuzufügen und in der Amazon Cloud zu betreiben. NetScaler 10 für AWS ist ab sofort verfügbar (http://www.citrix.com/netscaler/aws)

Mehr dazu: http://www.citrix.com/English/NE/news/news.asp?newsID=2324093

Project Avalon… der Desktop in der Wolke
Die letzte Neuerung der Synergy 2012 in San Francisco war die Vorstellung von Project Avalon. Mark Templeton beschrieb das Projekt als „die nächste Phase, jede Windows App und jeden Windows Desktops als echten Cloud Service über jedes Netzwerk und jedes Endgerät bereit zu stellen“. Avalon ist auf XenDesktop und CloudStack abgestimmt und optimiert, multi-mandantenfähig und ermöglicht die Bereitstellung von Windows als Cloud Service (WaaS – Windows-as-a-Service) über mehrere Standorte und Clouds. Die public Beta ist für das zweite Halbjahr 2012 vorgesehen.

Mehr dazu: http://www.citrix.com/English/NE/news/news.asp?newsID=2324087

Die Video Aufzeichnung der Keynote finden Sie auf Citrix TV.