John Amato, Vice President und Publisher Computerwold beginnt vor Eröffnung der eigentlichen Keynote mit der Bekanntgabe der Gewinner des Wettbewerbs “The Best of Synergy Award”:

  • Best Partner Solution for Accelerating Cloud Adoption: die Finalisten sind abiquo, Gluster, lenovo – der Gewinner: Gluster
  • Best Partner Solution for Desktop Transformation: die Finalisten sind App-DNA, RES Software, Ringcube – der Gewinner: App-DNA
  • Best Partner Solution for virtual Datacenters: die Finalisten sind abiquo, ComTrade, xangati – der Gewinner: abiquo
  • Den Preis Best of Show Award gewinnt Gluster

Die Keynote wird von Simon Crosby, CTO Citrix Systems eröffnet.

Simon Crosby stellt einige Themen der gestrigen Keynote vor und liefert weitere Details.

Personal Cloud und Receiver: die Auswahl des Endgeräts beeinflusst die Arbeitsweise. Follow-me data across devices und Follow-me Apps – Dropbox, Box.net sind die besten Beispiele für Anwendungen, die täglich von Millionen Usern benutzt werden. Durch die Integration in Citrix Receiver können Benutzer diese weiter nutzen und die IT behält die vollständige Kontrolle und Sicherheit. Receiver steht heute für: “Empower the user and protect IT.”

Unternehmen bauen heute Private Clouds, die nicht flexibel und kostengünstig sind und kommen zum Schluss, eine hybrid Cloud nutzen zu wollen. Ziel sollte es sein, offene Cloud Services nutzen zu können. Simon Crosby stellt die Vorteile von XenServer als Basis der Desktop-Virtualisierung heraus. Kunden setzen XenServer ein, um die TCO der Desktop-Virtualisierung niedrig zu halten. Heute basieren bereits 70% der XenDesktop-Umgebungen auf XenServer. XenServer mit IntelliCache reduziert nicht nur die Storage Kosten, sondern sorgt auch für die beste Performance von virtualisierten Desktops. Simon geht noch mal auf die Vorteile einer offenen Cloud Architektur wie OpenStack ein und beschreibt das Projekt.

Nächster Sprecher ist Tarkan Maner, President und CEO Wyse stellt die langjährige Partnerschaft mit Citrix heraus. Er gibt den Hinweis, dass Unternehmensleiter heute das Momentum aus steigender Anzahl von Devices und zunehmender Verfügbarkeit des Internets für sich nutzen sollen. In den nächsten 8-10 Jahren steigt die Anzahl der persönlichen Endgeräte, die ein Benutzer hat, auf Durchschnittlich sieben an. 80% der Weltbevölkerung werden dauernden Internet-Zugriff haben. Benutzer stellen zukünftig den Mittelpunkt dar und sind mit Rechenzentren, private und public Clouds verbunden. Er sieht drei Megatrends: Cloud, Social Media und Mobility & Consumerization. Aber, über die Megatrends zu sprechen, ist nicht genug. Unternehmen müssen ihre Hausaufgaben machen. Cloud Computing wird das Investment in die Computing Infrastruktur ändern. Unternehmen nutzen moderne SaaS und Cloud Apps – auf Desktop Seite setzen viele aber noch auf (veralterte) Fat-Clients. Er stellt die Wirtschaftlichkeit von Thin und Zero Clients heraus, die wesentlich weniger Strom und Platz als Fat-Clients verbrauchen. Seine Empfehlung für Cloud Computing: Unternehmen sollten einen hybriden Ansatz für Cloud Computing wählen, also public und private Clouds in Kombination. Management und Sicherheit von Endgeräten nicht ausser Acht lassen – und auch den Desktop als einen wichtigen Faktor in diesem System betrachten.

Mike Mestrovich, Senior Technology Officer for Innovation bei Defense Intelligence Agency (DIA) referiert über die Virtualiseruns-Aktivitäten bei der DIA. Was sind die Schlüssel Technologien und Strategien, die zur DIA passen? Virtualisierung wurde vor ein paar Jahren als einer der wichtigsten Technologien ausgesucht, um die Strategien und Ziele der DIA umzusetzen. Mike stellt die IT Landschaft der DIA vor: 50,000 Kunden in über 200 Ländern, 14 Rechenzentren, 44.000 PCs in 3 Netzwerken, 12.000 Thin Clients, 16 sichere Netzwerke, 14.000 Desktops, 37.0000 Sichere VoIP Phones. DIA hat nach Lösungen gesucht, um diese Landschaft zu unterstützen. Die IT Modernisierung bei der DIA beschreibt er in einem 3-Phasenplan, von 2009-2021. Der Fokus liegt auf Virtualisierung, email Konsolidierung und Desktop Standardisierung.

Mike Mestrovich stellt die neue IT Landschaft der DIA vor, die auf den Initiativen wie App Virtualisierung, Desktop Virtualisierung und Multi-Security gestützt ist. Eine wichtige Voraussetzung ist, dass Daten nie das sichere Rechenzentrum verlassen, auch wenn Benutzer mobile Endgeräte nutzen. Die einzige Möglichkeit die die DIA sieht, das umzusetzen, ist durch Virtualisierung. Desktop- und App Virtualisierung ermöglicht es, Anwendungen schneller auszurollen. Dabei spielt auch XenClient in Bezug auf die Sicherheits-Features eine wichtige Rolle.

Allan Leinwand, CTO Infrastructure bei zynga (www.zynga.com/games/) präsentiert ein Praxisbeispiel, wie Cloud Computing heute umgesetzt werden kann. zynga ist Hersteller von online Spielen wie FarmVille, Mafia Wars, Treasure Isle, Cafe World, Zynga Poker, Frontier Ville etc. – Spielen über das Internet ist ein Riesenspass für Benutzer, bedeutet aber auch, das dahinter eine riesige Batterie an Servern und IT-Equipment stehen muss. Denn: zynga hat 250+ Millionen aktive User monatlich. City Ville ist das schnellst wachsende Spiele in der Geschichte. Wenn Farmville ein Land wäre, es wäre das fünftgrösste der Welt. FarmVille hat 25 Mio “daily active User”. In einer Sekunde registrieren sich fünf neue User. Public Cloud war ein wichtiger Faktor in der Strategie von zynga. zynga baute seine eigene public Cloud, die zcloud. Diese wurde auf Xen und XenServer aufgebaut. zynga nutzt auch die amazon web services um die Masse an Nutzern zu unterstützen. Nur so ist es möglich, auf den wachsenden Bedarf dynamisch zu reagieren und beispielsweise – wie es bei zynga der Fall ist – 1000 physische Server in 24 Stunden zu provisionieren..

weitere Informationen zur Synergy und ein Wrap-up des gestrigen Tages finden Sie hier.