Seit November ist das Release 5.0 von Access Gateway verfügbar: Die neue Version bietet ein deutlich erweitertes Feature-Set für das Access Gateway Modell 2010 und die virtuelle Appliance Access Gateway VPX. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören die komplett überarbeitete Management-Oberfläche und die integrierte Hochverfügbarkeit (HA).


Zweites Access Gateway mit identischer Konfiguration passiv (im Wartestatus) – auch ein Mischbetrieb Hardware / VPX ist möglich.

Ab sofort kann auch das „kleine” Access Gateway hochverfügbar im HA- oder Cluster-Verbund ausgelegt werden. Gleichzeitig wurde die Architektur angepasst und der Funktionsumfang erweitert: so lassen sich jetzt verschiedene Logon-Zugänge auf einer Appliance einrichten. Damit ist es möglich, Basis-Zugänge und erweiterte Anmeldepunkte zu definieren, denen eigene Authentifizierungs-Methoden oder Zugriffsrichtlinien zugeordnet werden. Gleichzeitig ist die virtuelle Appliance, Access Gatway VPX nun auch auf anderen Hypervisor-Plattformen verfügbar: die Software ist nun neben XenServer auch auf VMware ESX/ESXi verfügbar. Die bereits Anfang des Jahres geänderte Lizenzierung ist auch weiterhin gültig: für Zugriffe auf virtuelle Desktops und Anwendungen wird eine Plattform-Lizenz mitgeliefert, für die keine weiteren Kosten anfallen.

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

  • Access Gateway VPX für VMware ESX/ESXi — Support für einen alternativen Hypervisor
  • Neue Flash-basierte Administrations-Oberfläche
  • Basis-Hochverfügbarkeit für Modell 2010 und VPX (virtuelle Appliance) — Zwei Access Gateway-Geräte können jetzt als Failover-Paar konfiguriert werden
  • Variable Logon-Zugänge — Jedes Access Gateway kann mehrere Anmeldepunkte zur Unterstützung unterschiedlicher Funktionen oder verschiedener Benutzergruppen hosten
  • Endpoint Remediation — benutzerdefinierte HTML-Nachricht beim Fehlschlagen von Zugriffen
  • Architekturanpassungen — Access Controller Web Service für zentrale Richtlinien-Verwaltung

Download Access Gateway Version 5.0.1